bedeckt München 17°
vgwortpixel

Nach Oktoberfest-Absage:Münchner Theresienwiese soll zum Naherholungsgebiet werden

Aussaat auf der Theresienwiese in München, 2015

Die Wiederbegrünung der Theresienwiese - das gab es schon einmal. Im November 2015 wurde der Boden aufgelockert und Schotterrasen ausgesät.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Das Oktoberfest ist abgesagt, ein Autokino wurde abgelehnt. Trotzdem soll die Theresienwiese nicht leer bleiben. Stadtviertelpolitiker haben nun große Pläne.

Den Vorschlag eines Veranstalters, auf der Theresienwiese ein Autokino einzurichten, hat der Bezirksausschuss (BA) Ludwigsvorstadt- Isarvorstadt jetzt einstimmig abgelehnt. In der gleichen Sitzung wurde ein Dringlichkeitsantrag für eine vorübergehende kreative und grüne Nutzung der Theresienwiese verabschiedet. Die Stadtviertelpolitiker fordern eine baldige Begrünung - auch mit mobilen Bepflanzungen - und Sitzmöglichkeiten an geeigneten Standorten, sogenannte "grüne Inseln".

Auch sollen coronataugliche Spielmöglichkeiten für Kinder und mobile Sport- und Fitnessgeräte wie Basketballkörbe und Tischtennisplatten aufgestellt werden. Sportvereine und nicht kommerzielle Sportanbieter könnten die Möglichkeit bekommen, unter Berücksichtigung der Auflagen Sportangebote anzubieten. Auf den nicht versiegelten Flächen südlich der Matthias-Pschorr-Straße sollen Gräser und Wildblumen ausgesät werden, sodass dort schon im Sommer mehr Grün sprießt.

Die Grünen hatten in der vergangenen Woche den Antrag initiiert, in der Sitzung wurden noch darüber hinausgehende Vorschläge befürwortet. Geht es nach den Stadtviertelpolitikern, soll es auch kleine Stände für die Versorgung geben: Standbetreiber aus den benachbarten Stadtvierteln sollen zu minimalen Kosten auf versiegelten Flächen bis 20 Uhr Eis- oder Imbiss-Stände aufmachen können. An der Ostseite der Theresienwiese sollen zusätzliche Bänke aufgestellt werden.

Mit der Absage des Oktoberfests 2020 könnte der Südteil der Theresienwiese bis nächsten Frühling frei von Veranstaltungen sein. Seit den Corona-Maßnahmen habe sich die Theresienwiese mehr denn je als wichtige Fläche zur Naherholung und für Sport- und Freizeitaktivitäten für die Anwohner entwickelt, heißt es in der Begründung. Wäre der Südteil der Theresienwiese grüner als derzeit und gäbe es dort Sitzgelegenheiten, würde dies die Aufenthaltsqualität deutlich verbessern. Mit den Abstandsregeln würde mehr öffentliche Fläche für die Naherholung der Anwohner notwendig, so die Begründung. In der Sitzung legte Beate Bidjanbeg (SPD) historische Fotos vor, die belegten, dass früher das Gras auf der Wiesn wesentlich dichter wuchs.

© SZ vom 06.05.2020/aner
Arbeit der Ärztin Alice Zöllner (im roten Schutzanzug) in der Corona-Ambulanz auf der Theresienwiese unterhalb der Bavaria.

Medizinische Versorgung
:Das Virus auf der Wiese

Zu Füßen der Bavaria hat sich eine Art Zentrum der Corona-Bekämpfung etabliert. Zusätzlich zur Teststation wurde dort eine neue Ambulanz in Betrieb genommen - sie soll Praxen und Kliniken entlasten.

Von Ekaterina Kel

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite