Auszeichnung:Wertschätzung in der Krise

Der Theaterpreis des Bundes geht dieses Jahr auch nach München - an das Theater HochX und Live Art sowie an das Papiertheater in Murnau.

Das Münchner Theater HochX und Live Art sowie das Papiertheater in Murnau sind mit dem Theaterpreis des Bundes ausgezeichnet worden. Der mit insgesamt mehr als 800 000 Euro dotierte Theaterpreis 2021 geht an elf deutschsprachige Bühnen. Verbunden mit einer Prämie von jeweils 75 000 Euro würdige der Bund damit kleine und mittlere Theater in Deutschland, die mit ihren Theaterproduktionen, Gastspielen und partizipativen Projekten als herausragende kulturelle Angebote in die Stadtgesellschaft hineinwirken, teilte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) mit. Der Fokus habe in diesem Jahr auf der Frage gelegen, wie sich die Theater mit den Herausforderungen der Pandemie auseinandersetzten. Grütters betonte, viele Theater hätten trotz der langen Schließungen während der Pandemie unbeirrt weitergemacht und dabei neue Wege eingeschlagen. Für diese Beharrlichkeit und Kreativität verdienten sie Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Die Preisverleihung findet am 8. Juli in der Akademie der Künste in Berlin statt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema