Was läuft im Kabarett?:Jung und schräg

Lesezeit: 2 min

David Stockenreitner gewann 2023 das Scharfrichterbeil in Passau. Nun tritt er in München auf. (Foto: Oliver Hochkeppel)

Von Absurdisten und Österreichern: Welche Kabarett-Premieren in München sich im Mai und Juni lohnen.

Von Oliver Hochkeppel

Neues im Kabarett kommt in den nächsten Wochen nicht von den großen Etablierten. Von denen hatten einige zuletzt schon ihre Premieren. Überwiegend Junge gilt es nun zu entdecken, und zwar zunächst wieder einmal Österreicher. Am Pfingstsonntag, 19. Mai, sind im Lustspielhaus Dr. Bohl aus Wien zu Gast, mit der Deutschland-Premiere ihres zweiten Programms "Anabohlika".

Paulus und Benjamin Bohl haben sich als eine Art österreichische Version von Lutz van der Horst und Fabian Köster mit Stunt-Comedy-Reportagen etwa vom Opernball oder gleich komplett selbst gefakten Umfragen zu Themen ihrer Generation wie "Studenten-Urlaubspläne" oder "schönste Schulerinnerungen" in ihrer Heimat eine riesige Fangemeinde erspielt. Die soll und könnte nun auch nach Bayern überschwappen, schließlich sind Küchenschaber als Mikrofonersatz hier wie dort lustig.

Danach sind, ebenfalls mit einer Deutschland-Premiere, Dave & Jan mit ihrem Programm "Ein Miststück" am Zug. Dahinter verbergen sich zum einen der seit den Erfolgen beim Grazer Kleinkunstvogel und Passauer Scharfrichterbeil mit seinem einzigartigen DJ-Kabarett nicht mehr ganz unbekannte David Scheid. Zum anderen Jan Frankl, der sich als Regisseur von Produktionen wie "Wir Staatskünstler", "Ostrowski macht Urlaub", "Die Tagespresse" sowie Werbe- und Musikvideos für nationale und internationale Künstler und Firmen einen Namen gemacht hat. Und jetzt bei "Dave" direkt mitmischt. Man kann die beiden allerdings nur noch in der Zusatzvorstellung am 23. Mai sehen, die Premiere am 22. Mai ist bereits ausverkauft.

Kommen wir zum nächsten Österreicher David Stockenreitner, der sich im vergangenen Dezember mit einem fulminanten Kurzauftritt in Passau das große Scharfrichterbeil sicherte. Im Vereinsheim kann man am 4. Juni sein komplettes Programm "El Disablo - Ein Krüppelspiel" sehen, in dem der Villacher sich souverän selbstironisch, mitreißend makaber, gesellschaftspolitisch überbaut und vor allem saukomisch mit seiner körperlichen Behinderung beschäftigt.

Gleich nebenan im Lustspielhaus und gleich drei Tage lang ist direkt vorher vom 1. bis zum 3. Juni das jüngste Insta- und Tiktok-Phänomen Conny From The Block zu sehen. Die Berliner Verwaltungsbeamtin mit unbekanntem Klarnamen hatte in der Coronazeit so erfolgreich mit Bildfiltern Typen vom Amt kreiert, dass sie das jetzt live auf die Bühnen der Republik bringen kann. Erfahrungsbasiertes Beamtenkabarett, das der Titel gut auf den Punkt bringt: "Da bin ick nicht zuständig, Mausi".

Noch jung, aber schon etabliert - was schon ihr Auftritt in der TV-Show "LOL" beweist - ist Tahnee. Jetzt hat sich die Kölnerin für einige Abende mit Juliette Schoppmann zusammengetan. Ihr gemeinsames "Fühl Vergnügen" kann man am 6. Juni im Leo17 bestaunen. Überhaupt kein Newcomer mehr, aber unerklärlicherweise immer noch mit Geheimtippstatus behaftet ist Michael Krebs. Der seit Langem in Berlin lebende Schwabe, unter anderem auch musikalischer Direktor von Marc-Uwe Klings Bands, wird auch am 24. Mai im Schlachthof beweisen, dass er zu den besten Musikkabarettisten der Szene gehört.

Das mit dem Geheimtippstatus gilt ja verblüffenderweise irgendwie auch noch für Ulan & Bator, obwohl die führenden Absurdisten (und Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises 2022) Frank Smilgies und Sebastian Rüger ja auch schon solo und als ehemalige Mitglieder des Lach- und Schieß-Ensembles für Furore sorgten. Von ihren Fans lange erwartet steht am 25. Mai im Lustspielhaus endlich die Weltpremiere ihres neuen Programms "Undsinn" auf dem Zettel.

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusPromi-Tipps für München
:Auf den Spuren von Karl Valentin

Frank Smilgies vom Kabarett-Duo Ulan & Bator feilt in der Woche vom 13. bis zum 19. Mai an einem neuen Programm. Dazwischen freut er sich auf inspirierende Spaziergänge, eine Lichtinstallation und ein Wiedersehen mit Fred vom Jupiter.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: