Südbad:Kind stirbt nach Badeunfall

Der Junge war Anfang August mit seinem Zwillingsbruder aus einem der Schwimmbecken geborgen worden. Nun ist er im Krankenhaus an den Folgen des Unfalls gestorben.

Von Joachim Mölter

Eines der beiden Vorschulkinder, die Anfang August im Südbad in Sendling bewusstlos aus einem Schwimmbecken geborgen wurden, ist am Samstagnachmittag gestorben, wenige Tage nach seinem fünften Geburtstag. Das teilte die Polizei am Montag mit. Der Junge war am Abend des 12. August mit seinem Zwillingsbruder in einem unbeobachteten Moment aus dem Blick der Mutter entschwunden. Die beiden waren dann auf unbekannte Weise in das Becken geraten.

Das war freilich zu tief für sie, um dort zu stehen, und schwimmen konnten sie nicht. Badegäste hatten die Kinder schließlich im Wasser entdeckt. Ersthelfer und Rettungskräfte begannen nach der Bergung umgehend mit Wiederbelebungsmaßnahmen, anschließend wurden beide Jungen ins Krankenhaus gebracht. Während sich der Zustand des einen schnell besserte, erlangte der zweite das Bewusstsein nicht mehr.

© SZ vom 31.08.2021 / moe/lfr
Zur SZ-Startseite

MeinungMünchen
:Macht die Isar endlich sicher!

Ein 14-Jähriger stirbt in den Fluten - und er ist nicht das erste Opfer. Vorschläge gibt es genug, wie man die Isar bändigen und Menschen besser schützen könnte. Die Politik muss nun handeln.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB