bedeckt München 15°

Nach Wasserschaden:Stammstrecke ist wieder freigegeben

Anzeigetafel der S-Bahn Stammstrecke in München

Am Mittwoch voerst keine Hiobsbotschaften auf den Anzeigetafeln der Stammstrecke: Die Züge rollen wieder fast im Normalbetrieb über die Stammstrecke.

(Foto: dpa)

Tausende Pendler dürfen aufatmen: Nachdem ein Wasserschaden im Münchner Nahverkehr für Ausfälle sorgte, fahren am Mittwoch die S-Bahnen wieder.

Nach dem Wassereinbruch in einen Münchner S-Bahn-Tunnel ist die gesperrte Strecke wieder frei befahrbar. "Der Zugverkehr wird am Mittwochmorgen wieder aufgenommen", sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Wie es zu dem Wassereinbruch kam, ist noch unklar. "Das können wir zur Stunde noch nicht sagen", betonte die Sprecherin.

Ein überfluteter Tunnelabschnitt hatte den Münchner S-Bahn-Verkehr in der Innenstadt am Dienstag lahmgelegt. Hunderttausende Menschen waren betroffen, neben Pendlern auch viele Touristen. Das Wasser stand zwischen Hackerbrücke und Hauptbahnhof auf einer Strecke von 150 Metern bis zu 50 Zentimeter hoch. Mehrere Pumpen kamen über Stunden zum Einsatz. Die Deutsche Bahn (DB) setzte einen Notfahrplan in Kraft, es kam zu erheblichen Verspätungen und Zugausfällen.

Gegen 10.30 Uhr hatte die Bahn die Stammstrecke zwischen Hauptbahnhof und Isartor sperren müssen. Die Feuerwehr rückte mit acht Fahrzeugen und etwa 30 Rettungskräften an, um den Tunnel wieder befahrbar zu machen. Dort stießen die Feuerwehrleute auf einen unterirdischen See, der sich in einer Senke nahe der Ausfahrt in Richtung Hackerbrücke gebildet hatte. Über einen Notausstieg nahe dem Hochhaus des Bayerischen Rundfunks an der Ecke Hopfen-/Arnulfstraße pumpten sie das Wasser durch zwei Schläuche nach oben und leiteten es in die Kanalisation - doch das Wasser lief stetig nach.

Als die Pumpen der Feuerwehr die Wassermassen über mehr als sechs Stunden hinweg nicht beseitigen konnten, griff das THW ein. Eine Großpumpe kam am Abend zum Einsatz, die 5000 Liter in der Minute bewältige, dazu mehrere Tauchpumpen.

Die Überflutung kommt für die S-Bahn München zur absoluten Unzeit. Denn diesen August hat sie den Verkehr auf der Stammstrecke ohnehin stark eingeschränkt. Wie berichtet will die Bahn die Tunnelstationen auf Vordermann bringen und sperrt die Stammstrecke jedes Wochenende in diesem Monat. Schon von Freitagabend bis Sonntag fuhren zwischen Donnersbergerbrücke und Ostbahnhof 54 Stunden lang keine Züge.

Verkehr in München Wasserschaden legt S-Bahn lahm

Überschwemmte Stammstrecke

Wasserschaden legt S-Bahn lahm

Viele Fahrgäste werden ausgebremst, weil zwischen Hauptbahnhof und Hackerbrücke die Gleise auf einer Länge von 150 Metern überflutet sind - als die Feuerwehrpumpen überfordert sind, übernimmt das Technische Hilfswerk.   Von Heiner Effern und Andreas Schubert