Energieversorgung in München:Plötzlich ist der Stromvertrag gekündigt

Lesezeit: 4 min

Energieversorgung in München: Das hier sollten besser Geheimzahlen bleiben: Wer Fremden eine Auskunft über Stromverbrauch und Zählernummer gibt, könnte ungewollt den Stromanbieter wechseln.

Das hier sollten besser Geheimzahlen bleiben: Wer Fremden eine Auskunft über Stromverbrauch und Zählernummer gibt, könnte ungewollt den Stromanbieter wechseln.

(Foto: Sina Schuldt/dpa)

Die Stadtwerke München verlieren Dutzende Kunden - die das gar nicht wollen. Auffällig: Alle haben davor Kontakt zu Vertretern der Stadtwerke. Allerdings der aus Krefeld.

Von Anita Naujokat

"Wenn ich daran denke, wird mir gleich wieder übel." Die Mittsiebzigerin aus dem Münchner Westen muss sich erst kurz sammeln. Die Geschichte, die sie dann erzählt, beginnt mit einem jungen Mann, der unangemeldet vor ihrer Tür stand, sie nach Stromverbrauch, Zählerstand und ihrem Geburtsdatum fragte. Und sie endet mit den Stadtwerken Krefeld, bei denen die Rentnerin plötzlich Kundin war - ohne es zu wollen und ohne irgendetwas unterschrieben zu haben. "Was soll ich denn mit Strom aus Krefeld?", fragt die Münchnerin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB