Fossile Brennstoffe:München will seine Bohrinsel loswerden

Fossile Brennstoffe: Die Firma Spirit Energy fördert Gas in der Nordsee.

Die Firma Spirit Energy fördert Gas in der Nordsee.

(Foto: Spirit Energy Limited)

Nach dem Willen der Politik soll die Stadt möglichst bald aus diesem Geschäft aussteigen - die Gespräche über einen Verkauf laufen schon. Für München gehe es "um sehr, sehr viel Geld".

Von Heiner Effern

Es geht letztlich ums Geld der Münchnerinnen und Münchner, "um sehr, sehr viel Geld", darin war sich der Stadtrat am Dienstag einig. Um eines "der größten Geschäfte dieser Amtsperiode", wie es CSU-Fraktionschef Manuel Pretzl unwidersprochen formulierte. Die Stadt will raus aus dem Geschäft mit der Förderung von Öl und Gas, bei dem sie mit ihrer Tochter, den Stadtwerken München (SWM), kräftig mitmischt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herrsching,  Björn Vedder
Wohlstandsgesellschaft
"Wer reich ist, braucht den Staat und die Gemeinschaft immer weniger"
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Erneuerbare Energien
"Die Gesellschaft hat verlernt zu rechnen"
Policen
Warum sich ein Wechsel der Autoversicherung lohnt
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB