Olympiapark:Sportliche Leistungen hinter Glas

Lesezeit: 3 min

Olympiapark: Der neue Campus der TU im Olympiapark bietet reichlich modernes Equipment.

Der neue Campus der TU im Olympiapark bietet reichlich modernes Equipment.

(Foto: Robert Haas)

Auf dem Gelände der Sommerspiele von 1972 können sich nun Studierende der Technischen Universität austoben. Die Architektur der 168,5 Millionen Euro teuren Anlage ist so transparent, dass man den Forschenden buchstäblich auf die Finger schauen kann.

Von Niccolò Schmitter

Es wirkt fast gestellt, so wie sich die jungen Sportlerinnen und Sportler den verschiedensten Tätigkeiten in den Hallen hingeben. Basketball, Bouldern, Tanzen, sogar Spikeball: Während in den Gängen Menschen in eleganter Abendkleidung die Eröffnung des neuen Sport-Campus der Technischen Universität (TU) feiern, erschaffen die Studierenden drumherum eine fast olympische Atmosphäre. Gestellt ist hier freilich nichts. Für die jungen Frauen und Männer ist es ein ganz normaler Montag auf ihrem Campus im Olympiapark. Eher peinlich berührt sind sie, wenn Leute im Anzug vorbeischlendern und ihnen beim Sporteln zuschauen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Agota Lavoyer
Leben und Gesellschaft
»Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen«
Urlaub in Frankreich
Am Ende der Welt
Thomas Gottschalk im Interview
"Die junge Generation heute ist so weichgekocht und so ängstlich"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB