Areal am Hauptbahnhof:Das Aus für "Münchens neue Mitte"?

Areal am Hauptbahnhof: Diese Visualisierung zeigt das "Corbinian", das größte Immobilienprojekt der "München, Schützenstraße Immobilien GmbH & Co. KG". Die Tochterfirma des Signa-Konzerns von René Benko ist nun insolvent - und das Projekt steht auf der Kippe.

Diese Visualisierung zeigt das "Corbinian", das größte Immobilienprojekt der "München, Schützenstraße Immobilien GmbH & Co. KG". Die Tochterfirma des Signa-Konzerns von René Benko ist nun insolvent - und das Projekt steht auf der Kippe.

(Foto: Visualisierung: Filippo Bolognese Images)

Die Pleite des Signa-Konzerns René Benko hat auch Auswirkungen auf das Neubau-Projekt in der Schützenstraße. Ob und wie es dort weitergeht, ist derzeit offen. Auch der Insolvenzverwalter hüllt sich in Schweigen.

Von Sebastian Krass

"Münchens neue Mitte", das ist die erste große Überschrift, die einen anspringt auf der Website für das "Corbinian". Etwas weiter unten kommt ein simuliertes Luftbild, im Vordergrund zu sehen: der Altbau des ehemaligen Hertie-Kaufhauses am Bahnhofsplatz in frisch saniertem Zustand, dahinter erhebt sich das "Corbinian", ein siebenstöckiger Neubau, grüne Fassade mit großen Fenstern, oben auf den Dachterrassen allerhand Bäumchen und Sträucher.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusImmobilien
:Wie es für die Münchner Benko-Projekte weitergehen könnte

"Panikverkäufe sind nicht zu erwarten": TU-Professor Alain Thierstein erklärt nach dem Baustopp für die Alte Akademie, warum in der Krise der Signa-Gruppe für die Stadt sogar eine Chance liegen kann.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: