bedeckt München 11°

Abholer festgenommen:70-Jährige überlistet Trickbetrüger

Der Enkeltrickbetrug ist die Spezialität einer aus Polen agierenden clanartigen Verbrecherbande, die Masche mit dem Anruf falscher Polizisten wird von türkischen Callcentern aus gesteuert. So viel wissen die Experten der Kriminalpolizei, die sich in der "AG Phänomene" um derartige Formen organisierter Kriminalität kümmern. So erfolgreich, dass die Enkeltrickbetrüger zuletzt einen großen Bogen um München machten und in der Türkei in Zusammenarbeit mit den dortigen Behörden spektakuläre Fahndungserfolge gelangen. Doch wenn Betrüger beide Methoden vermischen und sogar einen falschen Bankangestellten dazwischenschalten? Dann muss eine 70 Jahre alte Untersendlingerin ran, um den Gaunern das Handwerk zu legen. Sie erkannte sofort, dass es nicht ihr Enkel war, der sie da am Dienstagmittag am Telefon um sehr viel Geld anhaute. Doch zum Schein spielte sie mit - und informierte zugleich die Polizei. Die echte in München. Denn auch ein falscher Polizist und ein falscher Banker meldeten sich im Lauf des Nachmittags noch bei der Frau. Am Ende schwindelte sie den Betrügern vor, dass sie die gewünschten 20 000 Euro jetzt bei der Bank abgehoben habe und das Geld zur Abholung bei ihr bereit liege. Als der Abholer eintraf, klickten die Handschellen. Ob der Mann wirklich 37 Jahre alt und aus Polen ist, wie sein gefälschter Ausweis suggeriert, ist noch unklar.

© SZ vom 10.12.2020 / bm/van
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema