bedeckt München
vgwortpixel

Englischer Garten:AfD darf nicht ins Seehaus

Das Seehaus im Englischen Garten: Der Wirt möchte die AfD nicht bewirten.

Das Seehaus im Englischen Garten

(Foto: Lino Mirgeler/dpa)

Ein Landtagsabgeordneter der Partei, der dem "Flügel" um Björn Höcke nahestehen soll, wollte mehrere Termine in dem Münchner Lokal buchen. Die Antwort des Wirts fiel deutlich aus.

Das Seehaus im Englischen Garten will keine Reservierungen von AfD-Mitgliedern annehmen. Eine entsprechende Absage veröffentlichte Stephan Kuffler, zusammen mit seinem Bruder Chef eines der größten Münchner Gastro-Unternehmen, der Kuffler-Gruppe, am Donnerstag auf Twitter. Zuvor hatte ein Mitglied der AfD-Fraktion im Landtag mehrere Termine im Seehaus gebucht. Die Fraktionsgeschäftsführung der AfD war am Freitag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Nachdem Kuffler erfahren hatte, bei wem es sich um den Reservierenden handelt, ließ er ihm per E-Mail absagen. "Im Namen der Geschäftsführung darf ich Ihnen mitteilen, dass wir diese Reservierungen nicht aufrechterhalten werden", heißt es in der Mail, die ebenfalls auf Twitter steht, "wir bitten Sie auch, von weiteren Reservierungen im Seehaus sowie in den weiteren Unternehmen unseres Hauses Abstand zu nehmen. Die AfD und ihre Vertreter sind uns nicht willkommen."

Kuffler hat schon mehrmals öffentlich gegen die AfD Stellung bezogen, auf Twitter bezieht er sich auch auf jüngste Äußerungen des Thüringer AfD-Chefs Höcke, der unter anderem sagte, er wolle als "Zuchtmeister" mit "wohltemperierter Grausamkeit" den Stall ausmisten. Kuffler wörtlich: "Wenn die AfD drankommt und meiner Familie draufkommt, dass wir bis weit ins 19. Jahrhundert jüdische Ungarn waren, was dann?"

Bayern AfD hetzt gegen Nürnberger Christkind - Hunderte springen der jungen Frau bei

Rassistischer Facebookpost

AfD hetzt gegen Nürnberger Christkind - Hunderte springen der jungen Frau bei

Ein Kreisverband der Partei kommentierte die Wahl der 17-Jährigen mit einem rassistischen Facebookpost - gut 1600 Nutzer hielten dagegen. Die AfD zog mittlerweile Konsequenzen.