Süddeutsche Zeitung

Fahndung in München:Vermummte rauben Juweliergeschäft aus

Zwei Männer mit Motorradhelm stürmen den Laden, greifen den Besitzer mit Pfefferspray an und flüchten mit einer Tasche voller Schmuck.

Bei einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in der Schwanthalerstraße haben zwei Täter am frühen Dienstagabend eine ganze Tasche voll Schmuck erbeutet. Der Wert der Beute ist noch nicht ermittelt. Laut Polizei betraten die Männer das Geschäft gegen 17.45 Uhr, beide mit Motorradhelmen zur Vermummung auf dem Kopf. Einer der beiden griff sofort den 21-jährigen Ladenbesitzer an, indem er ihm Pfefferspray ins Gesicht sprühte, während der andere die Schaufensterauslage in eine Tasche schaufelte.

Ein Nachbar wurde auf den Überfall aufmerksam. Als die Räuber ihn bemerkten, flüchteten sie auf einem schwarzen Motorrad. Obwohl die Polizei mehr als 20 Streifen zur Fahndung schickte, konnten die Täter entkommen.

Der Täter mit dem Pfefferspray wird als etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß beschrieben; er sei vollständig in Schwarz gekleidet gewesen und habe akzentfreies Deutsch gesprochen. Sein Komplize sei etwa gleich groß, die Tasche, in der die Beute abtransportiert wurde, sei von Nike gewesen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6427428
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/stha
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.