Schulstart:Schulkinder aus bedürftigen Familien bekommen 100 Euro

Einschulung Grundschule Hessen

Nächste Woche geht es in Bayern wieder los mit der Schule. Allerhand Hefte und andere Materialien müssen dann wieder besorgt werden.

(Foto: dpa)

Kommende Woche startet auch in München wieder der Unterricht. Allerhand Anschaffungen stehen an. Doch Schulmaterialien werden teurer. Die Stadt unterstützt deshalb etwa 5000 Kinder und Jugendliche.

Alles wird teurer, auch Schulmaterialien. Die Stadt unterstützt deshalb zum Beginn des Schuljahres Familien mit geringen Einkommen mit einem Zuschuss von 100 Euro. Das hat der Feriensenat des Stadtrats am Mittwoch beschlossen. Etwa 5000 Kinder und Jugendliche in München könnten davon profitieren, die Stadt kostet dies eine halbe Million Euro. Berechtigt sind Familien, deren Einkommen unterhalb der Armutsgefährdungsschwelle liegt, die aber keinen Anspruch auf Grundsicherung und den damit verbundenen Leistungen für Bildung und Teilhabe haben. Der Antrag auf die Pauschale kann von sofort an und bis spätestens 30. November im zuständigen Sozialbürgerhaus gestellt werden. Das auszufüllende Formular ist unter www.muenchen.de unter dem Stichwort "Kostenzuschuss für Schulmaterial" abrufbar.

OB Dieter Reiter (SPD) zeigte sich "etwas enttäuscht", dass die Einkommensgrenze nicht etwas höher gezogen werden konnte. Sozialreferentin Dorothee Schiwy (SPD) erklärte, dass die Kommune "nur in Ausnahmefällen" solche freiwilligen Leistungen auszahlen könne. CSU/Freie Wähler und FDP/Bayernpartei stimmten dagegen; die CSU hatte ursprünglich gefordert, dass alle Familien den Zuschuss für ihre Kinder bekommen, unabhängig vom Einkommen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSchulstart in Bayern
:"Wir wissen quasi nichts"

Corona-Wirrwarr, kalte Klos und keine Lehrer: Wenige Tage vor dem Ferienende stehen Bayerns Schulen vor großen Fragezeichen. Aus dem Kultusministerium gibt es bisher keine Antworten. Droht schon wieder ein Krisenjahr?

Lesen Sie mehr zum Thema