Schwerer Verdacht:Steuer-Anklage gegen Starkoch Schuhbeck

Lesezeit: 3 min

Entertainment Themen der Woche KW44 Entertainment Bilder des Tages Alfons Schuhbeck bei seiner Teatro Festival Dinnersho

Alfons Schuhbeck bei der Premiere seiner Teatro-Dinnershow in München.

(Foto: via www.imago-images.de/imago images/APress)

Die Staatsanwaltschaft München I wirft dem Restaurant-Betreiber vor, den Fiskus um zwei Millionen Euro geprellt zu haben. Wenn es zum Prozess kommt, steht für ihn einiges auf dem Spiel.

Von Klaus Ott

Kreuz und quer durchs Mittelmeer geht es derzeit für Alfons Schuhbeck, zumindest gefühlt. Im Bayerischen Fernsehen präsentiert der Münchner Starkoch in seiner neuesten Speisenserie kulinarische Köstlichkeiten von Spanien bis Syrien. Die Mandel-Knoblauchsuppe von Mallorca gehört ebenso dazu wie gefüllte Weinblätter aus Damaskus. Und Schuhbecks Rindsragout mit Steinpilzen hätte wohl auch Kaiser Napoleon geschmeckt, glaubt das BR-Fernsehen. Schließlich lasse sich der Meisterkoch auch von der korsischen Heimat des berühmten Feldherrn inspirieren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Johannes Wimmer
Medizin
"Ich wollte nie wieder so hilflos sein wie damals"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB