bedeckt München
vgwortpixel

München:Schreiben im Literatur-Camp

Ihr seid jung, engagiert, zwischen 15 bis 18 Jahre alt, setzt euch für eine gerechtere Welt ein und beschäftigt euch gerne mit Texten und Geschichten - so in etwa könnte die Ausschreibung lauten für das Literatur-Camp, welches die Internationale Jugendbibliothek am 8. und 9. Februar 2020 erstmals veranstaltet. Ihre Kooperationspartner sind das Literaturhaus München und die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung. Ausgangspunkt für die Arbeit im Camp sind Geschichten und Texte, die den Jugendlichen wichtig sind, die ihnen etwas bedeuten, die sie vielleicht sogar angestiftet haben, für ihre Überzeugungen aktiv zu werden und sich über die Frage klarer zu werden, was für sie gerecht oder ungerecht ist. Ob Erzählung oder Roman, Gedicht oder Songtext, Zeitungsartikel oder Onlinebericht - jede Textform darf und kann eingebracht werden. Die Veranstalter bitten um Vorschläge und Bewerbungen bis zum 22. Dezember. Kontakt und nähere Information: programm@ijb.de. Am 8./9. Februar werden die Teilnehmer dann in verschiedenen Workshops über die Texte diskutieren und philosophieren, schreiben und performen. Begleitet werden sie dabei unter anderem von Christine Bratu, Philosophin, Tobias Elsäßer, Jugendbuchautor, Mareike Nieberding, Journalistin und Aktivistin, sowie Manja Präkels, Autorin. Veranstaltungsort ist das Literaturhaus. Die Teilnahme ist kostenlos.