Schlittschuhlaufen:Mehr Platz auf der Eisbahn

Lesezeit: 1 min

Schlittschuhlaufen: Im Eis- und Funsportzentrum an der Staudingerstraße im Münchner Osten darf schon eine Weile gelaufen werden.

Im Eis- und Funsportzentrum an der Staudingerstraße im Münchner Osten darf schon eine Weile gelaufen werden.

(Foto: Stephan Rumpf)

Während das Eis- und Funsportzentrum West bald für den Publikumslauf öffnet, bangen die Stadtwerke noch um die Eismaschine im Prinzregentenstadion.

Von Ellen Draxel

Der kommende Mittwoch, 7. Dezember, dürfte bei Eislauf-Fans im Westen der Stadt Freude auslösen: Zum ersten Mal seit gut anderthalb Jahren öffnet das Eis- und Funsportzentrum West an der Agnes-Bernauer-Straße 241 in Pasing wieder seine Pforten für den Publikumslauf. Während die Eisbahn für private Kufenbegeisterte in der vergangenen Saison ein Tabu geblieben war, soll sie nun jede Woche zu drei Terminen genutzt werden können, um Kindern den Spaß am Schlittschuhlaufen zu vermitteln oder selbst Pirouetten zu drehen. Und zwar immer mittwochs zwischen 9.30 und 12.30 Uhr sowie 13.30 und 15.30 Uhr und donnerstags von 13.30 bis 15.30 Uhr.

Mehr Öffnungszeiten als diese, sagt Thomas Groß vom städtischen Referat für Bildung und Sport, seien momentan allerdings nicht drin. "Die Vakanzen am Vormittag", erklärt der Sprecher, "sind genauso wie das lange nicht erfolgte Angebot für den öffentlichen Eislauf der aktuellen Personalsituation geschuldet". Sprich, einige Leute waren und sind krank, vor allem aber sei es "schwierig, Personal für das Kassenhäuschen oder die Ausleihe der Schlittschuhe zu finden". Wer also an anderen Tagen als mittwochs oder donnerstags über glatte Bahnen flitzen möchte, muss entweder auf die Kunsteisbahn am Ostpark ausweichen, die außer montags und mittwochs täglich Laufzeiten anbietet, oder das Eisstadion im Olympiapark besuchen.

Die Eislaufbahn im Prinzregentenstadion jedenfalls ist derzeit noch keine Alternative: Wegen eines technischen Defekts an der Kältemaschine konnte die Fläche nicht bis zum geplanten Saisonstart am 1. Dezember präpariert werden. Inzwischen waren zwar externe Fachleute vor Ort. Doch noch ist unklar, ob das Gerät jetzt funktioniert. Sollte die Reparatur erfolgreich verlaufen sein, kann schon in dieser Woche mit dem Eisaufbau begonnen werden. Damit, hofft Doris Betzl von den Stadtwerken, "dürfte der Eislauf im Prinze von Mitte Dezember an möglich sein". Für den Fall aber, dass die Eismaschine nicht einsatzfähig ist, wollen die Stadtwerke eine mobile Kälteanlage beschaffen.

Das allerdings wäre deutlich aufwändiger und würde auch länger dauern. "Auf jeden Fall ist unser Ziel, den Eislauf noch vor Weihnachten zu ermöglichen", so die Sprecherin. In den Weihnachtsferien haben auch die städtischen Eisflächen in Pasing und am Ostpark exklusiv für das Publikum geöffnet - weil der Vereins- und Schulsport pausiert.

Zur SZ-Startseite

Freizeit
:Wo man in diesem Winter Schlittschuhlaufen kann

Die Eislaufsaison hat begonnen. In den Münchner Eislaufzentren ist Schlittschuhlaufen fast uneingeschränkt wieder möglich, sogar der Eiszauber am Stachus öffnet wieder. Ein Überblick.

Lesen Sie mehr zum Thema