bedeckt München 29°

Außengastronomie:Schanigärten bleiben auch nach Corona

Schanigärten im Regen. Aber sie bleiben auch, wenn das Wetter und die Weltlage besser wird.

(Foto: Stephan Rumpf)

Auch nach der Pandemie sollen Gastronomen Tische und Stühle auf Parkplätze und Bürgersteige rausstellen dürfen. Nur im Winter soll Platz für Autos geschaffen werden.

Die Schanigärten vor Lokalen können dauerhaft bleiben. Der Kreisverwaltungsausschuss hat am Dienstag beschlossen, diese künftig auch ohne Pandemie jeweils von April bis Oktober zu erlauben. Allerdings dürfen die Wirte dann keine Heizpilze mehr aufstellen.

In dieser Saison sind sie mit Elektrostrom noch zugelassen. Über den Winter müssen die Gastronomen ihre Terrassen abbauen und wieder in Parkplätze umwandeln. Die Schanigärten wurden im vergangenen Jahr unbürokratisch zugelassen, um die von der Corona-Krise schwer gebeutelten Restaurants, Cafés und Bars zu unterstützen. Wirte und Gäste nahmen das Angebot gerne an. Das Kreisverwaltungsreferat zählte laut SPD 1150 Anträge, 947 wurden voll und 31 zum Teil genehmigt. Für 5300 Sitzplätze mussten 1149 Parkplätze weichen. Weitere 4000 Sitzplätze wurden auf Plätzen oder Gehwegen ausgewiesen.

© SZ vom 05.05.2021 / heff
Zur SZ-Startseite

Freischankflächen
:Oh, wie schön ist München

Freischankflächen erobern die Straßen - aber warum nennt man sie "Schanigarten"?

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB