Zweite S-Bahn-Stammstrecke:Drei Seiten für ein Milliardengeschäft

Lesezeit: 3 min

S-Bahn Stammstrecke München

Die zweite S-Bahn-Stammstrecke wird massiv teurer und kommt Jahre später als geplant.

(Foto: dpa)

Der SZ liegt der Vertrag vor, der die Finanzierung der zweiten S-Bahn-Stammstrecke zwischen dem Bund und dem Freistaat regelt. Er ist auffällig kurz - und lässt viel Spielraum für Interpretationen.

Von Klaus Ott

Eine Seite Vertragstext für eines der größten und teuersten Infrastruktur-Vorhaben in Deutschland - kann das sein? Ja, das kann sein, wenn zwei Politiker derselben Partei einander gegenüber sitzen und mal eben ein Milliardenprojekt durchwinken. Genau so haben am 25. Oktober 2016 Bayerns damaliger Ministerpräsident Horst Seehofer und Alexander Dobrindt, zu jener Zeit Bundesverkehrsminister, die Finanzierung der zweiten Stammstrecke für die Münchner S-Bahn vereinbart.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB