bedeckt München

Verkehr in München:S-Bahn-Stammstrecke ist am Wochenende gesperrt

S-Bahn Stammstrecke in München fährt wieder

1000 Züge verkehren normalerweise pro Tag auf der Stammstrecke.

(Foto: Lino Mirgeler/dpa)

Im Tunnel passiert ab Freitag richtig viel: Gleise schleifen, Oberleitungen inspizieren, die zweite Achse vorbereiten. Was das für Fahrgäste bedeutet.

Von Andreas Schubert

Wenn die Bahn wieder einmal ein "Instandhaltungswochenende" ankündigt, wissen die meisten Fahrgäste der S-Bahn inzwischen schon, was das für sie bedeutet. Am Wochenende geht auf der Stammstrecke mal wieder nichts mehr - ab Freitag, 22.30 Uhr, bis Montag, 4.40 Uhr, fahren zwischen Pasing und Ostbahnhof keine Züge. Wie gewohnt bietet die Bahn aber ein Ersatzkonzept an. Die S-Bahn-Züge beginnen beziehungsweise enden am Ostbahnhof oder in Pasing oder werden oberirdisch zum Hauptbahnhof umgeleitet. Die S 8 umfährt die Stammstrecke über den Südring. Zwischen Pasing und Ostbahnhof setzt die Bahn Ersatzbusse in einem engen Takt ein.

1000 Züge verkehren normalerweise pro Tag auf der Stammstrecke. Um den Betrieb während der Woche nicht zu stark einschränken zu müssen, hat sich die Bahn 2017 dazu entschieden, die notwendigen Instandhaltungsarbeiten auf Wochenenden zu konzentrieren. Zudem arbeitet sie weiterhin an der Modernisierung der Tunnelstationen, die bis nächstes Jahr abgeschlossen werden soll. Auch für den Bau der zweiten Stammstrecke sind an diesem Wochenende Arbeiten im Gange.

Während der Sperrung fahren Ersatzbusse entlang der S-Bahnhöfe (außer Marienplatz) samstags im Sieben-Minuten-Takt (9 bis 21 Uhr) und ansonsten alle zehn bis 15 Minuten. Alternativ können Fahrgäste zwischen Pasing, Haupt- und Ostbahnhof auch die Regionalzüge nutzen. Als Ausweichmöglichkeiten stehen außerdem die U-Bahnen und Straßenbahnen zur Verfügung. Am Samstag wird tagsüber die U 5 zwischen Westendstraße und Innsbrucker Ring auf einen Fünf-Minuten-Takt verdichtet. Auch die Trambahnlinie 19 zwischen Pasing und Sendlinger Tor fährt am Samstag und am Sonntagabend häufiger.

Für die S-Bahn gilt außerhalb der Stammstrecke: Die S 1 fährt zwischen Freising/Flughafen und Moosach im planmäßigen 20-Minuten-Takt. Zwischen Moosach und Hauptbahnhof (oberirdisch) verkehrt die S 1 etwa alle 30 Minuten - ohne Halt an den Zwischenstationen.

Die S 2 West fährt alle 30 Minuten und beginnt und endet oberirdisch am Hauptbahnhof. Die Züge verkehren zwischen Obermenzing und Hauptbahnhof ohne Zwischenhalt. Zwischen Dachau Bahnhof und Altomünster fährt die S 2 im 60-Minuten-Takt. Die S 3 West und S 4 West beginnen und enden in Pasing. Die S 6 West verkehrt oberirdisch ohne Halt zwischen Hauptbahnhof und Pasing. Die S7 West fährt ebenfalls oberirdisch zum Hauptbahnhof und hält nicht an der Hackerbrücke.

Auf den von Osten kommenden Linien gilt: S 2, S 3, S 4, S 6 und S 7 beginnen und enden am Ostbahnhof. Die S 8 fährt ohne Halt zwischen Pasing und Ostbahnhof zum Flughafen. Dabei hält sie auch nicht am Leuchtenbergring. Das gleiche gilt für die Gegenrichtung. Reisende zum Flughafen können sowohl die S 1 (ab Hauptbahnhof oberirdisch) als auch die S8 (ab Pasing und Ostbahnhof) nutzen.

Im Tunnel passiert am Wochenende richtig viel: Ein gutes Dutzend Maßnahmen führt die Bahn auf, unter anderem werden Gleise geschliffen, Oberleitungen inspiziert und die Wehrtore am Isartor gewartet, gleichzeitig stehen mehrere Arbeiten für die zweite Stammstrecke an, unter anderem wird ein Bereich an der Donnersberger Brücke auf verborgene Kampfmittel untersucht.

Weitere Informationen sind im Internet unter s-bahn-muenchen.de/baustellen zu finden. Unter Telefon 089/20 35 50 00 beantworten Bahnmitarbeiter Fragen zu den Einschränkungen.

© SZ vom 23.10.2020/syn
Zur SZ-Startseite

"Swipe+Ride"
:MVV testet ein neues E-Ticket

Was der Tarif kostet, hängt davon ab, wie weit das Ziel per Luftlinie entfernt ist. Für Gelegenheitsfahrer lohnt sich "Swipe+Ride". Doch es gibt einen Haken.

Von Andreas Schubert

Lesen Sie mehr zum Thema