S-Bahn München:Mann will ungestört rauchen - Stammstrecke gesperrt

Lokführer-Streik im Personenverkehr - Bayern

Ein Zug der S-Bahn München fährt aus dem Hauptbahnhof.

(Foto: dpa)

Der 27-Jährige wollte offenbar seine Ruhe und kletterte dazu über eine Absperrung an einem Bahnsteig des Hauptbahnhofs. Der Fahrer einer S-Bahn sah die Zigarette glimmen, vermutete Gefahr und schlug Alarm.

Ein Raucher hat eine kurzzeitige Sperrung der Stammstrecke der Münchner S-Bahn ausgelöst. Der 27-Jährige habe unbeobachtet eine Zigarette rauchen wollen und sei dazu über eine Absperrung an einem Bahnsteig des Hauptbahnhofs gegangen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Der Fahrer einer S-Bahn habe die Zigarette im abgesperrten Bereich des Tiefgeschosses glimmen sehen und Alarm geschlagen. Anschließend wurde die Stammstrecke kurzzeitig gesperrt. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Bahn holten den Raucher anschließend aus dem Gefahrenbereich. Gegenüber den Beamten habe der Mann erklärt, er habe ungestört im Dunkeln rauchen wollen.

Gegen den mit 0,81 Promille Alkoholisierten aus Neuburg an der Donau ermittelt die Bundespolizei nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zudem werde ihn die Zigarette mindestens 30 Euro wegen eines Verstoßes gegen einschlägige Vorschriften kosten, hieß es seitens der Bundespolizei.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKinder mit Behinderung
:Kein Platz für Ella

Die fünfjährige Ella aus Tutzing hat ein autistisches Syndrom, sie kann nicht sprechen. In einem integrativen Kindergarten soll sie mit Gleichaltrigen ohne Behinderung spielen und lernen - doch die Inklusion scheitert. Die Geschichte einer Enttäuschung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB