Nachruf:Promi-Wirt Fabrizio Cereghini ist gestorben

Nachruf: Fabrizio Cereghini wurde 71 Jahre alt.

Fabrizio Cereghini wurde 71 Jahre alt.

(Foto: Catherina Hess)

Er war einst Wirt des legendären Restaurants "Romagna Antica" , das Helmut Dietl als Filmvorlage für "Rossini" diente.

Von Ulrike Heidenreich

Wenn es in München so etwas wie ein "Wohnzimmer der Stars" gegeben hat, dann war es vermutlich hier: im Restaurant "Romagna Antica" in der Elisabethstraße in Schwabing. Knapp zwei Jahrzehnte empfing und bewirtete Fabrizio Cereghini dort die Prominenz. Das waren anfangs, in den 1980er- und 1990er-Jahren, vor allem hungrige, energiegeladene Männer aus der Filmbranche wie Helmut Dietl und Bernd Eichinger, die bald ein Stammtrio mit Patrick Süskind am Tisch direkt am großen Schaufenster bildeten - in wechselnder Gesellschaft mit Veronica Ferres, Iris Berben, Corinna Harfouch oder Gudrun Landgrebe.

Das sprach sich schnell herum in der Gesellschaft der Reichen und mitunter Schönen - und bald wurde Cereghini zum Promi-Wirt, das Lokal immer gut gefüllt, die Trüffel-Tagliatelle schnell weg. Als Helmut Dietl seinen Film "Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief" drehte, diente das "Romagna Antica" natürlich als Vorbild. Cereghini, Wirt mit Leidenschaft und Diskretion, wurde gespielt von Mario Adorf. Das war 1997, später wurde es ruhiger um Cereghini, der aus dem italienischen Trient stammte. 2007 fing er noch einmal neu an und eröffnete mit seiner Frau Sabine das Lokal "Rossini" in der Türkenstraße.

Vor wenigen Tagen ist Fabrizio Cereghini im Alter von 71 Jahren in München gestorben.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusErzdiözese München und Freising
:Wenn die Kirchensteuer nicht mehr ausreicht

In Giesing will das Katholische Siedlungswerk auf einem Pfarrgrundstück 109 bezahlbare Wohnungen errichten. Das Vorhaben ist Teil einer neuen Immobilienstrategie des reichsten deutschen Erzbistums: Wegen des Mitgliederschwunds muss die Kirche ihre Finanzen neu ordnen.

Lesen Sie mehr zum Thema