bedeckt München

Leben mit Behinderung:Steine gegen Stufen

Christina Peter baut aus Legosteinen bunte Rampen, die sie an Geschäfte verschenkt, um die Stadt ein wenig barrierefreier zu machen.

(Foto: Robert Haas)

Als Rollstuhlfahrerin trifft Christina Peter im Alltag ständig auf Barrieren. Also baut sie nun selbst eine Lösung - aus Lego.

Von Martina Scherf

Christina Peter bringt ihren Rollstuhl in Position. Es regnet, kein Wetter für lange Spaziergänge, deshalb gibt es heute nur eine kleine Vorführung, um zu beweisen, wie gut ihre Lego-Rampen funktionieren. Sie hat zwei kleine Rampen auf dem Schoß, die sie vor die Bordsteinkante legt. Und dann: einmal vor, einmal zurück, und schon ist das Hindernis überwunden. So leicht könnte es gehen. Aber so leicht ist es an den meisten Tagen nicht. Denn wenn die 46-Jährige durch München fährt, trifft sie überall auf Barrieren. Stufen, wo keine nötig wären, und Rampen, die niemand aufstellen will. Christina Peter will das ändern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wirecard
Das Protokoll
Die letzten Tage von Wirecard
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Dr med Yael ADLER Deutschland Autorin Dermatologin Arztin am 21 10 2016 Frankfurter Buchmesse
Dermatologin Yael Adler
"Je weniger wir mit unserer Haut machen, desto besser"
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Post-Corona
Das Leben danach
Zur SZ-Startseite