München:Weitere Festnahme nach Tötungsdelikt bei Drogengeschäft

Vor zwei Wochen wurde ein 21-Jähriger in der Messestadt Riem getötet. Nun hat die Polizei einen vierten Verdächtigen festgenommen.

Die Polizei hat etwa zwei Wochen nach dem gewaltsamen Tod eines 21-Jährigen in München einen vierten Verdächtigen festgenommen. Dem 18-Jährigen werde vorgeworfen, sich unmittelbar an der Tötung des Opfers in einem Treppenhaus in der Messestadt Riem beteiligt zu haben, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der junge Mann kam wegen des Verdachts auf Mord in Mittäterschaft in Untersuchungshaft. Er war am Freitagabend zu Hause im Stadtteil Berg am Laim widerstandslos festgenommen worden und wurde dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

In dem Fall gibt es damit vier Verdächtige: Hauptbeschuldigter ist ein 16-Jähriger, der das Opfer aus dem Landkreis Coburg bei einem Drogengeschäft in München getötet haben soll. Bei seiner Festnahme in der Nähe des Tatorts war es zu Tumulten gekommen.

Mitverdächtigt sind ein weiterer 16-Jähriger sowie ein 17-Jähriger, die vor der Bluttat dem späteren Opfer rund 1000 Euro Bargeld geraubt haben sollen. Auf welche Weise das Opfer getötet wurde, gab die Polizei bislang nicht bekannt - es ist lediglich die Rede von einem spitzen Gegenstand, mit dem ihm eine tödliche Stichverletzung in den Oberkörper zugefügt wurde.

Zur SZ-Startseite
Starnberger Bahnhof

SZ PlusAm Münchner Hauptbahnhof
:Von der "Schande fürs Stadtbild" zum Symbol für Nächstenliebe

Einst war der Starnberger Flügelbahnhof für die Münchner das Tor zur Welt, doch nun ist der Abriss beschlossen. Die Zukunft: ein "Shoppingzentrum mit Gleisanschluss".

Lesen Sie mehr zum Thema