Polizei fahndet:Vermummte Schläger rauben 18-Jährigen aus

Nach einer tödlichen Bluttat und vor einer versuchten Gefangenenbefreiung: In der Messestadt Riem ereignet sich ein brutaler Raubüberfall - die Täter türmen.

Nach einer tödlichen Bluttat am Samstag und einen Tag vor einer versuchten Gefangenenbefreiung hat sich in der Messestadt Riem auch noch ein brutaler Raubüberfall ereignet. Am Dienstag gegen 20.15 Uhr ging laut Polizei ein 18-jähriger Münchner durch eine Grünanlage nahe der Stockholmstraße, als er nach dem aktuellen Ermittlungsstand unvermittelt hinterrücks von mindestens drei vermummten Personen niedergeschlagen und getreten wurde. Die Angreifer raubten etwa 200 Euro Bargeld und flüchteten. Ein Passant fand den verletzten 18-Jährigen wenig später und verständigte den polizeilichen Notruf 110. Der 18-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die weiteren Ermittlungen hat das für die Aufklärung von Gewaltdelikten zuständige Kommissariat 23 übernommen. Die drei Täter trugen nach Angaben des Opfers Jeans und T-Shirt und waren mit Ski-Masken vermummt.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MuenchenHeute@2x

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB