bedeckt München 24°

Messestadt Riem:Streit unter Jugendlichen - 20-Jähriger schwer verletzt

Blaulicht Polizei

Nach dem Streit ermittelt nun die Münchner Kriminalpolizei.

(Foto: dpa)

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen erleidet der Mann eine lebensdrohliche Schnittwunde.

Lebensgefährliche Verletzungen hat ein junger Mann bei der Auseinandersetzung zweier Jugendgruppen in der Münchner Messestadt Riem erlitten. Am Freitag gegen 21 Uhr war es nach Polizeiangaben vom Sonntag zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen, "durchmischt von Jugendlichen und Heranwachsenden", gekommen. Worum es gegangen war, blieb zunächst unklar.

Im weiteren Verlauf wurde einem 20-jährigen Münchner mit einem scharfen Gegenstand eine tiefe Schnittwunde am Arm zugefügt. Ob es sich um ein Messer handelte, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Die stark blutende Wunde des Geschädigten sei "durch einen zufällig vor Ort befindlichen Polizeibeamten erstversorgt" worden, bevor das Opfer zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Münchner Krankenhaus zur stationären Behandlung eingeliefert wurde.

Trotz hohen Blutverlustes war der 20-Jährige am Sonntag außer Lebensgefahr. Die Ermittlungen werden durch die Münchner Kriminalpolizei geführt, möglicherweise schaltet sich sogar die Mordkommission ein.

© SZ vom 21.06.2021 / bm/infu
Zur SZ-Startseite
Partynächte in München

SZ PlusPolizeieinsatz in der Maxvorstadt
:Münchens neues Glasscherbenviertel

Zweimal muss die Türkenstraße an diesem Wochenende geräumt werden. Bis zu 1000 Menschen treffen sich hier im Univiertel zur gefühlten Post-Pandemie-Party. Protokoll einer wilden Nacht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB