Jacob:Mediterranes am Lenbachplatz

Lesezeit: 4 min

Bunt gemischt: In der dunklen Schüssel in der Mitte wird das Jerusalem Chicken serviert. Darum herum gruppieren sich die Maispoularde Suprême, das Kräuter Beef Carpaccio und die Dorade mit Seeteufelbäckchen. Links der Rahmstrudel. (Foto: Stephan Rumpf)

Im Jacob in der Alten Börse gibt man sich modern, mondän und mediterran - und am Wochenende wird sogar getanzt.

Von Max Murke

Wenn es eines gibt, ohne das heute kein Lokal mehr auskommt, völlig gleich ob gepudertes Fine-Dining-Haus oder schrabbelige Fischbude, wenn es also eines gibt, vor dem man sich als Gast wirklich nirgendwo mehr retten kann, dann ist es ein möglichst marketingtaugliches Storytelling. Das ist im Jacob erst mal nicht anders. Man schlägt die Karte auf und lernt, dass der Vorname einer der beliebtesten im Mittelmeerraum ist, und die Küche genau das sein möchte: mediterran.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGourmetrestaurants
:Wettlauf zu den Sternen

So viele ausgezeichnete Spitzenköche wie derzeit gab es noch nie zuvor in der Stadt. Aber gibt es in München überhaupt genug Gourmets für all die teuren Menüs?

Von Franz Kotteder

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: