bedeckt München 26°

Martin Kušej:"Ich schaue nicht gern zurück"

Letzte Premiere von Martin Kusej im Residenztheater in München, 2018

Intendant und Regisseur Martin Kušej bei der Premiere seiner letzten Inszenierung, "Der nackte Wahnsinn", im Residenztheater.

(Foto: Stephan Rumpf)

Mit einem Sommerfest auf dem Marstallplatz endet Martin Kušejs achtjährige Intendanz am Residenztheater. Er verlässt das Haus in Richtung Wiener Burgtheater.

Martin Kušejs Büro im Residenztheater ist ziemlich leer, aber das war es immer. Ein Regalbrett ist voll mit Programmheften, eines mit Aktenordnern. Sonst gibt es nichts. Außer einem nach acht Jahren scheidenden, gelassenen, bald ehemaligen Staatsintendanten an einem leeren, weißen Tisch.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
"Wie ein Narzisst aus dem Lehrbuch"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land