Filmbranche:Erst Filmhochschule, dann Tatort

Lesezeit: 6 min

Filmbranche: Die Münchner Regisseurin und Drehbuchautorin Katharina Bischof studierte zunächst Kommunikationsdesign. "Ich hatte Angst, das, was mir Freude bereitet, zum Beruf zu machen", sagt sie.

Die Münchner Regisseurin und Drehbuchautorin Katharina Bischof studierte zunächst Kommunikationsdesign. "Ich hatte Angst, das, was mir Freude bereitet, zum Beruf zu machen", sagt sie.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Katharina Bischof, Drehbuchautorin und Regisseurin, hat 2020 ihren Abschlussfilm an der Hochschule vorgestellt. Danach drehte sie sofort einen Tatort. Wie hat sie das gemacht?

Von Gerhard Fischer

Katharina Bischof kommt ins Café, lächelt, grüßt, setzt sich an den Tisch und legt das Handy neben sich. "Kann sein, dass ich ran gehen muss", sagt sie, "mein Sohn ist fünfeinhalb Monate alt." Ihr Mann ist bei dem Kleinen, aber man weiß ja nie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Thoughtful senior man sitting on chair in living room; Aengste
Gesundheit
Wie ich meinen Ängsten den Kampf ansagte
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Planetare Grenzen
Wann ist Weltuntergang?
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB