bedeckt München 23°

Badevergnügen:Die schönsten Freibäder im Umland von München

Es muss nicht immer ein Freibad in der Stadt sein - das Münchner Umland hat für Schwimmer und Kurzurlauber viel zu bieten.

1 / 8

Freizeitpark Mammendorf mit Freibad

Luftbild Freizeitpark Mammendorf, kostenloses Pressefoto

Quelle: Carmen Voxbrunner

Freibad und Badesee nebeneinander sind ideal für den Urlaub dahoam: 50 Meter-Schwimmbecken, Luftsprudelanlage, Strömungskanal, Rutschen und ein Wasserpilz bringen viel Abwechslung in die Becken. Als Extra gibt's kostenloses WiFi. Essen und Trinken gibt es im Restaurant des Freibads. In den Badesee mit eintrittsfreiem Bereich führt eine 173 Meter lange Superrutsche.

Corona-Besonderheiten: Abstandsregeln einhalten, Eintritt für Kinder unter 12 Jahren nur in Begleitung Erwachsener, Duschen nur begrenzt nutzbar, Einschränkungen im Schwimmbereich. Der Seeanteil ist derzeit aufgrund des geringen Wasserstandes nicht nutzbar.

Anfahrt: Mit der S 3 bis zur Endhaltestelle Mammendorf. Der Fußweg dauert rund eine halbe Stunde, alternativ fahren die Busse 838 und 839 zur Haltestelle Aicher Straße und der Bus 810 bis zur Haltestelle Freizeitpark. Am Wochenende oder an Feiertagen werden die Haltestellen vom MVV-Ruf-Taxi des Landkreises bedient.

2 / 8

Seebad Starnberg

Starnberg: Seebad

Quelle: Nila Thiel

Von der großzügigen Liegewiese des Strandbades geht es über die Badeplattform direkt in den See. Kleine Kinder planschen gerne im beheizten Kinderbecken. Und wenn es den Großen draußen zu kalt sein sollte, wechseln sie einfach ins dazugehörige Hallenbad. Liegestühle, Sonnenschirme, Paddling Boards und weiteres Zubehör können ausgeliehen werden. Ein Kiosk versorgt die Badegäste mit Speisen und Getränken.

Corona-Besonderheiten: Einhaltung der Abstandsregeln, Eintritt für Kinder unter 12 Jahren nur in Begleitung Erwachsener, begrenzte Besucherzahl auf 1000 Personen. Vorabreservierung nicht möglich. Einschränkungen im Gesamtangebot.

Anfahrt: Mit der S 6 Richtung Tutzing nach Starnberg, von dort aus ist es ein etwa zehnminütiger Spaziergang bis zum Seebad.

3 / 8

Freibad Haar

-

Quelle: Robert Haas

Ein gemütliches Familienbad mit riesiger Liegewiese und schattigem Kinderspielplatz. Schwimmer erfreuen sich am 50-Meter-Sportbecken mit acht Bahnen. Es gibt auch ein Nichtschwimmerbecken, Kinderplanschbecken, Wellenrutsche und einen Sprungturm. Kaffee, Snacks und Eis gibt's am Kiosk mit Terrasse.

Corona-Besonderheiten: Einhaltung der Abstandsregeln, Zugangsbeschränkungen zu den Schwimmbecken, Maskenpflicht am Eingang, bei den Toiletten und am Kiosk. Eintritt für Kinder bis 12 Jahre nur in Begleitung Erwachsener. Rutsche, Sprungturm und Planschbecken bleiben derzeit geschlossen.

Anfahrt: Mit der S 6 Richtung Grafing nach Haar, vom Bahnhof aus fährt der Bus 241 Richtung Taufkirchen, Friedhof zur Haltestelle Haar, Freibadstraße.

4 / 8

Freibad Grafing

-

Quelle: Photographie Peter Hinz-Rosin

Die Becken des einzigen Freibades im Landkreis Ebersberg wurden erst vor wenigen Jahren saniert, der alte Baumbestand ist geblieben, weshalb es im Grafinger Bad viele Schattenplätze auf der Liegewiese gibt. Ebenfalls schön schattig liegt der Kinderspielplatz. Für Sportschwimmer gibt es ein 50-Meter-Becken, für den Spaß sind Sprungturm und Wellenrutsche vorhanden. Ein mit einem Sonnensegel überspanntes Kinderplanschbecken begeistert die kleinen Besucher.

Corona-Besonderheiten: Einhaltung der Abstandsregeln, Zugangsbeschränkungen zu den Schwimmbecken, Maskenpflicht am Eingang, bei den Toiletten und am Kiosk. Eintritt für Kinder bis 12 Jahren nur in Begleitung Erwachsener.

Anfahrt: Mit der S 6 Richtung Grafing bis zur Endstation. Von dort fährt der Bus 9421 Richtung Wasserburg am Inn bis zur Haltestelle Leonhardikirche.

5 / 8

Waldbad Taufkirchen (Vils)

-

Quelle: Renate Schmidt

Blaues Wasser, grüner Schatten - so wirbt das Taufkirchener Waldbad für einen Besuch im "Familienparadies" mit Schwimmerbecken, Sprungturm und kostenlosen Sonnenliegen. Außerhalb des Wassers sorgen Minigolfanlage, Beachvolleyballfelder, Schachfeld, Kleinfeldfußbalplatz und ein Kiosk mit Biergarten für Abwechslung.

Corona-Besonderheiten: Einhaltung der Abstandsregeln, Zugangsbeschränkungen zu den Schwimmbecken, Maskenpflicht am Eingang, bei den Toiletten und am Kiosk. Eintritt für Kinder bis 12 Jahren nur in Begleitung Erwachsener. Die Innenduschen bleiben geschlossen.

Anfahrt: Mit der Regionalbahn nach Dorfen. Von dort aus mit dem Bus 9403 Richtung Moosen, Taufkirchen bis zum Friedhof Taufkirchen. Von dort aus noch etwa ein Kilometer Fußweg.

6 / 8

Fresch

-

Quelle: Marco Einfeldt

Erst 2019 hat das Freisinger Familienbad eröffnet und einiges zu bieten: acht Innen- und Außenbecken, Sprungturm, breite Rutsche, Schaukelbucht, Massagedüsen, Sauna- und Wellnessbereich sowie - es soll ja keiner verhungern oder verdursten - Schwimmbadgastronomie. Außerdem gibt es große Liegewiesen und Spiel- und Sportplätze im Außenbereich.

Corona-Besonderheiten: Einhaltung der Abstandsregeln, Zugangsbeschränkungen zu den Schwimmbecken, Maskenpflicht am Eingang, bei den Toiletten und am Kiosk. Eintritt für Kinder bis 12 Jahren nur in Begleitung Erwachsener. Das Registrierungsformular kann vor dem Besuch heruntergeladen werden. Beschränkungen der Gästezahlen im Schwimm- und Saunabereich.

Anfahrt: Von München aus mit der S 1 oder der Regionalbahn bis zum Endbahnhof Freising. Die Buslinie 634 fährt direkt zum Fresch. Die Linien 622, 623, 624 fahren zur Haltestelle Kirche St. Lantpert, von dort sind es 300 Meter zu Fuß.

7 / 8

Freibad Unterhaching

Sprung ins Wasserbecken im Freibad Unterhaching

Quelle: Claus Schunk

Wildwasserkanal, Superrutsche, Wasserpilz und 10-Meter-Turm, das sind die Attraktionen des Unterhachinger Freibades. Für Schwimmer gibt es ein 50-Meter-Wettkampfbecken. Menschen mit eingeschränkter Mobilität können einen Schwimmbadlifter als Ein- und Ausstiegshilfe nutzen.

Corona-Besonderheiten: Einhaltung der Abstandsregeln, Maskenpflicht am Eingang und im Sanitärbereich. Zugangsbeschränkung auf maximal 630 Gäste. Eintritt für Kinder bis 12 Jahren nur in Begleitung Erwachsener. Tickets müssen vorab reserviert werden.

Anfahrt: Mit der S 3 Richtung Holzkirchen bis zum Bahnhof Unterhaching. Von dort aus sind es zu Fuß etwa zehn Minuten zum Freibad.

8 / 8

Naturfreibad Lenggries

Pressebild kostenlos mit Credit: © Tourismus Lenggries, Fotograf Adrian Greiter
Freigabe für Print und Online im Zusammenhang mit Berichterstattung über das Naturfreibad Lenggries

Quelle: © Tourismus Lenggries, Fotograf Adrian Greiter

Inmitten der Lenggrieser Bergfeld findet sich das Naturfreibad mit herrlich erfrischendem biologisch gereinigtem Badewasser. Auf der großen Liegewiese gibt es genug Platz, ein Kiosk versorgt die Gäste mit Getränken, Snacks und Eis. Kinder planschen im Kleinkinderbecken mit Bachlauf und Rutsche, Jugendliche toben sich auf dem Wassertrampolin aus. Vom Bahnhof aus erreicht man das Freibad zu Fuß in zehn Minuten. Es gibt in der Nähe nur wenige Parkplätze.

Corona-Besonderheiten: Einhaltung der Abstandsregeln, Maskenpflicht am Eingang und im Sanitärbereich. Das Registrierungsformular kann vorab heruntergeladen werden. Kinder unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen ins Bad. Die Attraktionen stehen derzeit nicht zur Verfügung.

Anfahrt: Mit der Bayerischen Oberlandbahn zum Bahnhof Lenggries. Von dort aus ist das Bad nach einem kurzen Spaziergang erreicht.

© SZ vom 11.07.2020/vewo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite