München:OB Reiter positiv auf Corona getestet

Lesezeit: 1 min

München: Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter ist mit dem Coronavirus infiziert.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter ist mit dem Coronavirus infiziert.

(Foto: Stephan Rumpf/Stephan Rumpf)

Er wird nach einem positiven Schnelltest nicht an der Vollversammlung des Stadtrats teilnehmen. Die Wiesn-Welle rollt indes weiter durch München.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er werde wegen des Schnelltest-Ergebnisses nicht an der Vollversammlung des Stadtrats teilnehmen, heißt es aus dem Rathaus. Er habe grippeähnliche Symptome, kann aber von zu Hause aus arbeiten. Sollte sich die Infektion bei Reiter bestätigen, wäre es für den 64-Jährigen die zweite Corona-Erkrankung innerhalb weniger Monate. Erst im Februar war Reiter positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Zumindest zu Beginn hatte er nach eigenem Bekunden damals jedoch keine nennenswerten Symptome.

Nach dem Ende des Oktoberfestes am Montag rollt die erwartete Wiesn-Welle derzeit durch München. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Mittwoch eine Inzidenz von 708,9 für die Stadt München. Der Wert ist zwar niedriger als der Wert am vergangenen Wochenende, doch es kann zu Verzögerungen bei den Meldungen über den Feiertag kommen.

Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Corona Fälle aus - vor allem, weil bei Weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen und Übermittlungsprobleme zur Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Nicht nur in der Stadt München ist die Anzahl Neuinfizierter pro 100 000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen stark gestiegen - auch in den umliegenden Landkreisen sind die Zahlen hoch: So führt der Kreis Fürstenfeldbruck die bundesweite Liste der Inzidenzwerte mit 1179,0 an. Auch in den Landkreisen München (923,3), Ebersberg (911,7) und Dachau (905,1) sind die Inzidenzen deutlich angestiegen. Interessanterweise handelt es sich bei den Landkreisen um jene, deren Einwohner laut einer Datenanalyse zahlenmäßig mit am häufigsten das Oktoberfest besucht hatten.

Zwar sind die Krankenhäuser in München nach den Zahlen von Dienstag auch mit Corona-Patienten gut belegt - die Stadt meldete insgesamt 478 belegte Krankenhausbetten auf Normal-, Intensiv- und Übergangsstationen. Laut Divi-Intensivregister liegt der Anteil von Covid-Patienten auf Intensivstationen in der Landeshauptstadt bei 9,85 Prozent. In 40 der 406 verfügbaren Intensivbetten liegen Patienten mit dem Coronavirus.

Zur SZ-Startseite
Oktoberfest Combo Momente

Rückblick aufs Oktoberfest
:Was Sie auf der Wiesn verpasst haben - oder auch nicht

Eine Panne nach dem Anzapfen? Aufregung um angeblich gepanschtes Bier? Und was trieb der Apple-Chef auf der Wiesn? Die zehn wichtigsten Momente und Fakten zum Oktoberfest 2022 - damit Sie bei Freunden oder im Büro mitreden können.

Lesen Sie mehr zum Thema