bedeckt München

Vom Sendlinger Tor zum Harras:Leuchtende Radlroute über die Theresienwiese

Für Radfahrer führt der Weg vom Sendlinger Tor und Harras oft über die Lindwurm- und weiter über die Plinganserstraße. Für Radler, die lieber die Route über Nußbaum- und Beethovenstraße wählen, will die Stadt nun eine neue Verbindung über die Theresienwiese prüfen. Das Problem dabei: Mitten in der Radsaison im Juli beginnt üblicherweise schon der Aufbau für das Oktoberfest. Der Abbau dauert ebenfalls mehrere Wochen. Trotzdem könnte nach Auffassung des Planungsreferats eine Route diagonal über die Theresienwiese führen, die zum Beispiel mit Beleuchtung am Boden gekennzeichnet werden könnte. Auch diese Diagonale wäre wegen der Wiesn und anderer Veranstaltungen nur einen Teil des Jahres nutzbar. Die Bezirksausschüsse Schwanthalerhöhe und Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt sind von der Diagonale nicht begeistert. Dennoch soll ihre Machbarkeit untersucht werden. SPD und Grüne schlagen vor, dass auch eine Variante auf der Theresienwiese parallel zum Bavariaring geprüft werden soll. Außerhalb der Festwiese soll nach einer Möglichkeit gesucht werden, wie sich an der nahen Lipowskystraße die Situation für Radler verbessern ließe.

© SZ vom 10.12.2020 / schub/van
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema