Radwegpläne an der Lindwurmstraße:Reiter wirft Mobilitätsreferent mangelnden Einsatz vor

Radwegpläne an der Lindwurmstraße: In der Lindwurmstraße müssen sich Radfahrer und Fußgänger wenig Platz teilen. Das soll besser werden.

In der Lindwurmstraße müssen sich Radfahrer und Fußgänger wenig Platz teilen. Das soll besser werden.

(Foto: Stephan Rumpf)

Anwohner fordern offenbar immer vehementer, die neuen Radwege an der Lindwurmstraße endlich zu bauen. Doch Händler und Handwerker haben Bedenken. Auf die wird nach Meinung des Oberbürgermeisters nur schleppend reagiert.

Von Heiner Effern und Julian Raff

Im Rathaus kracht es erneut bei der Umsetzung der Verkehrswende. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wirft Mobilitätsreferent Georg Dunkel öffentlich vor, beim Radweg in der Lindwurmstraße seine Arbeit ungenügend zu verrichten. Er habe keinen Planungsstopp für die Neugestaltung verhängt, erklärte Reiter schriftlich. Wenn der von den Grünen ins Amt gehobene Dunkel "seine Hausaufgaben erledigt hat", könne der Stadtrat "sofort" den Beschluss fassen und das Baureferat mit der Arbeit beginnen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ-Serie: Rauf aufs Rad
:"Selten wurde ein Radweg so gut versteckt"

Jahrzehntelang wurden Münchens Straßen vor allem für Autofahrer geplant. Wie schwer es Radler hatten, zeigt die groteske Geschichte eines Radwegs in der Ludwigstraße. Doch was hat sich seitdem geändert?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: