bedeckt München 14°

Psychologie:"Die jungen Menschen verdienen Anerkennung"

Sad teenage student girl sitting at campus during autumn Kyiv, Kyiv City, Ukraine PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_DMB

Für junge Erwachsene, die unter der Corona-Krise leiden, gibt es mittlerweile Therapieangebote.

(Foto: imago images/Cavan Images)

Wächst gerade eine "Generation Corona" heran? Ein Gespräch mit den Ärzten Matthias Nörtemann und Martin Herold über das, was junge Erwachsene aus dem Gleichgewicht bringt und was hilft, um Trost und Halt zu finden.

Interview von Sabine Buchwald

Viele junge Erwachsene im Alter von 18 bis Ende 20 leiden unter den Einschränkungen der Pandemie. Seit einem Jahr bietet die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie im Klinikum Harlaching ein maßgeschneidertes Therapieangebot für sie. Dort wird Patienten geholfen, die unter Ängsten leiden, ihren Alltag nicht mehr bewältigen können oder körperliche Beschwerden haben, für die keine Ursache gefunden werden konnte. Chefarzt Matthias Nörtemann und der Leitende Oberarzt Martin Herold erklären, warum die Corona-Krise gerade junge Menschen belastet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Byung Jin Park
SZ-Magazin
»Ich dachte lange, ich sei ein fauler Sack«
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Kolumne "Was folgt", 5. Folge
Bitte nicht hinzufügen
Zur SZ-Startseite