Prozess in München:Zwei Jahre auf Bewährung nach tödlichem Unfall

Prozess in München: Zwei Menschen kamen im August 2022 bei dem Unfall an der Moosacher Straße ums Leben.

Zwei Menschen kamen im August 2022 bei dem Unfall an der Moosacher Straße ums Leben.

(Foto: Berufsfeuerwehr München)

Mit seinen Kollegen wollte der Angeklagte Bier von der Tankstelle holen - auf der Rückfahrt überfuhr er an der Moosacher Straße eine rote Ampel und zwei Menschen starben. Nun musste er sich vor Gericht verantworten.

Von Andreas Salch

Als eine technische Sachverständige in den frühen Morgenstunden des 7. August 2022 von der Polizei zur Kreuzung Moosacher Straße/Riesenfeldstraße gerufen wurde, um die Spuren eines Verkehrsunfalls zu sichern, glich der Ort einem Trümmerfeld. Zwei Pkw waren zusammengestoßen. Der Bauhelfer Kiril T. war bei Rot über eine Ampel gefahren. Der Fahrer eines von rechts kommenden Autos konnte nicht mehr stoppen. Es kam zur Kollision. Kiril T.s Pkw geriet durch die Wucht des Aufpralls ins Schleudern und prallte gegen einen Lichtmast auf einem Fahrbahnteiler. Wrackteile der beiden Pkw wurden bis zu 70 Meter weit geschleudert.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNeuer Prozess um tödlichen Raser-Unfall
:"Für die Eltern war es eine brutale Ohrfeige, dass die Sache vor dem Amtsgericht verhandelt wurde"

Ein junger Mann fährt auf der Flucht vor der Polizei bei Rot in die Haltestelle am Leonrodplatz. Sein Auto erfasst einen 18-jährigen Schüler, der noch am Unfallort stirbt. Am ersten Prozesstag wird der Fall plötzlich ans Landgericht verwiesen. Aber wieso?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: