Landgericht München I:Bordellbesuch eskaliert: Attacke mit Bierflasche und Auto

Lesezeit: 2 min

Bekanntes Etablissement - das Bordell Leierkasten an der Ingolstädter Straße. (Foto: Florian Peljak)

Vor dem „Leierkasten“ geraten vier Männer aneinander. Die beiden mutmaßlichen Täter traktieren ihre beiden mutmaßlichen Opfer mit Schlägen und Tritten. Ein 35-Jähriger überlebt den Angriff nur knapp.

Von Andreas Salch

Klajdi Q. befand sich nicht in bester Verfassung, als er und sein Freund Klajdi K. in den frühen Morgenstunden des 18. März vergangenen Jahres Münchens bekanntes Etablissement besuchten, den Leierkasten. Er sei damals „sehr erschöpft“ gewesen, bekennt Klajdi Q. am Mittwoch den Richtern der 10. Strafkammer am Landgericht München I. Sein Job in der Logistikbranche sei nämlich „mit viel Stress verbunden“. In dem Laufhaus an der Ingolstädter Straße habe er gehofft, „ein bisschen auf andere Gedanken zu kommen“, so Klajdi Q. Doch daraus wurde nichts. Für den 27-Jährigen und seinen ein Jahr jüngeren Freund endete der Besuch des Bordells mit einer Schlägerei, die einer der Beteiligten nur knapp überlebte.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: