Polizeiskandal in München:"Er stand knietief im Dreck dieser Stadt"

Kokain Polizei

Kokain wird meistens als Pulver durch die Nase geschnupft. Der Besitz und Handel mit der Droge ist illegal. In Drogengeschäfte verstrickt sollen auch mehrere Münchner Polizisten sein.

(Foto: Ronstik/Yay/Imago)

Ein Kokain-Dealer lässt Münchner Polizisten auffliegen, die selbst in Drogengeschäfte verstrickt sind. Erst sind die Ermittler skeptisch - dann sehen sie Millionen Fotos, Videos und Chats.

Von Julian Hans und Susi Wimmer

Der Kronzeuge ist leger gekleidet, in Jeans und eine weite Daunenjacke, die den großen, schlaksigen Körper umhüllt. "To give evidence for the Crown", der englische Ausdruck, für die Krone auszusagen, stand Pate für das deutsche Wort. Als Kronzeuge wird bezeichnet, wer Tatbeteiligte nennt und selbst als Beschuldigter geführt wird. Für die Krone wird Stefan H. (Name von der Redaktion geändert) an jenem Februarmorgen dieses Jahres vor dem Amtsgericht München sicher nicht aussagen. Es gehe ihm darum, mit den Drogensachen "abzuschließen" - und natürlich auch um eine Reduzierung seines eigenen Strafmaßes.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Businesswoman talking on mobile phone while using laptop seen from apartment window model released Symbolfoto property r
TKG-Novelle
Was Telefon- und Internet-Kunden jetzt wissen müssen
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Family having a barbecue in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSU
Finanzen
Wie man im Alltag Hunderte Euro sparen kann
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB