Polizeiskandal in München:"Er stand knietief im Dreck dieser Stadt"

Lesezeit: 5 min

cocaine line and heap on black PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xronstikx 12942984

Kokain wird meistens als Pulver durch die Nase geschnupft. Der Besitz und Handel mit der Droge ist illegal. In Drogengeschäfte verstrickt sollen auch mehrere Münchner Polizisten sein.

(Foto: imago images/YAY Images)

Ein Kokain-Dealer lässt Münchner Polizisten auffliegen, die selbst in Drogengeschäfte verstrickt sind. Erst sind die Ermittler skeptisch - dann sehen sie Millionen Fotos, Videos und Chats.

Von Julian Hans und Susi Wimmer

Der Kronzeuge ist leger gekleidet, in Jeans und eine weite Daunenjacke, die den großen, schlaksigen Körper umhüllt. "To give evidence for the Crown", der englische Ausdruck, für die Krone auszusagen, stand Pate für das deutsche Wort. Als Kronzeuge wird bezeichnet, wer Tatbeteiligte nennt und selbst als Beschuldigter geführt wird. Für die Krone wird Stefan H. (Name von der Redaktion geändert) an jenem Februarmorgen dieses Jahres vor dem Amtsgericht München sicher nicht aussagen. Es gehe ihm darum, mit den Drogensachen "abzuschließen" - und natürlich auch um eine Reduzierung seines eigenen Strafmaßes.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Antithrombose-Mittel
Gerinnungshemmer können im Notfall gefährlich werden
Zur SZ-Startseite