bedeckt München 30°

Harthof:Mutmaßliches Mordopfer im Auto entdeckt

Der Mann ist in der Nacht zum Mittwoch offenbar erschossen worden. Nun ermittelt die Mordkommission.

Von Martin Bernstein

In der Hugo-Wolf-Straße im Münchner Norden ist in der Nacht zum Mittwoch ein Mann in seinem Auto offenbar erschossen worden. Entdeckt wurde die Leiche, die nach Aussage eines Augenzeugen in Fahrerhaltung hinterm Lenkrad seines Porsches saß, erst am darauf folgenden Morgen gegen 7.30 Uhr. Zunächst gingen die Zeugen dem Augenschein nach von einem natürlichen Tod aus, schnell sei aber klar gewesen, dass es sich wohl um ein Tötungsdelikt handelt. Die Polizei sperrte daraufhin die Straße im Stadtteil Harthof teilweise ab.

Die Pressestelle der Münchner Polizei bestätigte lediglich, dass die Mordkommission ermittelt, wollte aber noch keine näheren Angaben zu dem Fall und zur Identität des Toten machen. Anwohner berichteten, Kriminalbeamte seien am Nachmittag durch die gegenüberliegenden viergeschossigen Mietshäuser gegangen und hätten die Bewohner gefragt, ob jemand nachts Schüsse gehört habe. Eine Zeugin will beobachtet haben, wie der Fahrer des viertürigen Porsches am Dienstag gegen 18.30 Uhr vor der evangelischen Versöhnungskirche geparkt und anschließend möglicherweise mit mehreren Personen gesprochen habe.

© SZ vom 19.03.2020 / bm/fema
Der Streifendienst ist so organisiert, dass sich eine ganze Dienststelle eigentlich nicht gegenseitig infizieren kann

Polizei
:Wie sich die Polizei in der Corona-Krise aufstellt

Ein einziger Corona-Fall genügt, um die Dienstpläne einer Polizeiinspektion durcheinander zu bringen. Das Präsidium reagiert darauf mit neuen Regeln - auch für Bürger.

Von Julian Hans

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite