bedeckt München
vgwortpixel

Altstadt:Passant verfolgt Schmuckräuber

Der 27-Jährige hatte am Oberanger das Klirren zersplitternder Glasvitrinen gehört und die Polizei informiert. Die konnte schließlich einen berufslosen Münchner festnehmen.

Ohne einen aufmerksamen und zugleich vorsichtigen Zeugen wäre der mutmaßliche Täter vermutlich in den Menschenmassen der Fußgängerzone abgetaucht. Weil ein 27 Jahre alter Versicherungskaufmann aber bemerkt hatte, dass am Oberanger das Klirren zersplitternder Glasvitrinen zu hören war, entschloss er sich, unauffällig dem aus einem Juweliergeschäft kommenden Mann zu folgen und dabei die Polizei zu informieren. Die konnte schließlich einen 46-jährigen berufslosen Münchner festnehmen, der den geraubten Schmuck - Halsketten im Wert von 3000 Euro - sowie ein Messer bei sich trug.

Er war zuvor, am Freitag gegen 16.15 Uhr, in das Geschäft gegangen und hatte vorgetäuscht, Interesse an einem teuren Schmuckstück zu haben. Nach Polizeiangaben verließ er den Laden schließlich wieder, kehrte aber wenig später zurück und bedrohte den Inhaber des Ladens mit einem Messer. Der 52-jährige Juwelier schaffte es, durch den Hintereingang zu fliehen. Der Täter schlug daraufhin die Glasvitrinen ein.