bedeckt München 19°

Elf Welpen:Nachwuchs für die Hundestaffel

Die Polizeihündin "Lea" hat elf Welpen zur Welt gebracht.

(Foto: Polizei)

Elf Welpen hat Polizeihündin Lea zur Welt gebracht. Wie bei Hunden üblich, bekommen Geschwisterwelpen Namen mit demselben Anfangsbuchstaben.

Sie heißen Max, Moneypenny, Mahoney, Maddy, Miss Marple, Mercedes, Mikka, Monaco, Minna, Madox und Mojito. Ihre Mutter ist Lea. Die Malinoishündin arbeitet bei der Münchner Polizei. Im März hat die Diensthundestaffel Lea gekauft, aber niemand hat etwas geahnt oder gesehen. Äußerlich sei nichts zu erkennen gewesen. Nach einer tierärztlichen Untersuchung kam die Überraschung: Lea war trächtig. Und wie sie das war! Am 29. April brachte sie elf Welpen zur Welt. Wie bei Hunden üblich, bekommen Geschwisterwelpen Namen mit demselben Anfangsbuchstaben. Die Beamten haben nachgedacht und sich für M entschieden - M wie Münchner Polizei. "Ob alle elf Welpen später einmal Polizeihunde werden können, ist fraglich", teilt das Präsidium mit. "Denn die Anforderungen sind sehr hoch." Es entscheide ein "Charaktertest". Vorerst bleiben die Tiere bei Lea, sie ist im "Mutterschutz".

© SZ vom 13.05.2020 / beka
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB