bedeckt München 14°

Nymphenburger Kanal:Zu wenig Abstand auf zu dünnem Eis

Massenansturm auf Nymphenburger Kanal
(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Weil viele Menschen die Corona-Regeln nicht einhalten und die Eisfläche zudem brüchig ist, räumt die Polizei den überfüllten Nymphenburger Kanal.

Der Nymphenburger Kanal ist wegen des Ansturms von Besuchern und der brüchigen Eisfläche am Sonntag geräumt worden. Ein Erwachsener und ein Kind seien ins Eis eingebrochen, seien dann aber unverletzt nach Hause gegangen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums München.

Zuvor hatten die Beamten bereits an die Münchner appelliert, die beliebte Eisfläche vor dem Nymphenburger Schloss zu meiden. Grund für die Sperrung waren die Massen an Menschen, die sich dort beim Schlittschuhfahren oder Eisstockschießen vergnügten und die wegen Corona gebotenen Abstände oft nicht einhielten. "Wir sind als Polizei vor Ort, aber jeder, den wir weiterscheuchen, taucht woanders wieder auf", erklärte der Sprecher. Am Nachmittag wurde die Eisfläche dann abgesperrt.

Auch anderswo seien bei gutem Wetter an diesem Wochenende zwar viele Münchner draußen unterwegs gewesen, etwa an den Schlittenbergen in der Stadt, aber die meisten hätten sich dabei an die Corona-Regeln gehalten, erklärte eine Sprecherin. Streifen seien an den bekannten Hotspots sehr präsent gewesen, hätten aber kaum Verstöße festgestellt.

© SZ vom 11.01.2021 / SZ, dpa/van
Zur SZ-Startseite
Coronavirus - Jüterbog

Infektionsgeschehen in Deutschland
:Wo fangen sich die Menschen das Coronavirus ein?

Schulen und Einzelhandel? Geschlossen, Essen? Gibt es nur noch zum Mitnehmen. Und trotzdem sind die Infektionszahlen weiter sehr hoch. Das lässt sich aus den aktuell gemeldeten Daten herauslesen.

Von Christina Kunkel

Lesen Sie mehr zum Thema