bedeckt München 32°

Polizeieinsätze am Wochenende:Gärtnerplatz abgesperrt, Menschenansammlung am Viktualienmarkt und illegale Corona-Partys

Zu viele Menschen, zu geringe Abstände: Am Samstag muss die Polizei den Gärtnerplatz absperren.

(Foto: Robert Haas)

Im ganzen Stadtgebiet muss die Polizei wegen Verstößen gegen die Corona-Bestimmungen einschreiten. In Untersendling bekommt ein 25-Jähriger gleich doppelt eine Anzeige.

Von Martin Moser

Es ist kein ruhiges Wochenende für die Münchner Polizei: Zusätzlich zu den Ausschreitungen im Englischen Garten, bei denen 19 Polizisten leicht verletzt wurden, werden die Beamten zu illegalen Partys und zahlreichen Zusammenkünften in der ganzen Stadt gerufen, bei denen Corona-Regeln nicht eingehalten wurden.

Auf dem Viktualienmarkt befanden sich am Samstagnachmittag in einem Bereich etwa 300 Personen. Die Polizei wies sie mit Lautsprecherdurchsagen auf ihr nicht coronakonformes Verhalten hin, woraufhin die Leute den Bereich verließen. Bis zu 200 Personen waren am Nachmittag und frühen Samstagabend auf dem Gärtnerplatz. Die Beamten forderten sie auf, den Platz zu verlassen und sperrten ihn danach ab. Ein ähnliches Bild bot sich in der Akademiestraße in der Maxvorstadt. Dort befanden sich gut 100 Personen, die einen Sicherheitsabstand zueinander oft nicht einhielten. Auch sie mussten das Gebiet verlassen.

In der Nacht zu Samstag meldete ein Zeuge, dass mehrere Personen in einem Mehrfamilienhaus in der Schellingsstraße eine Party feiern. Die Beamten trafen dort 13 Feiernde im Alter von 22 bis 28 Jahren an. Sie wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

In Untersendling feierten in der Nacht zum Sonntag zwölf Personen in einem Mehrfamilienhaus in der Ganghoferstraße. Als die Polizei mit mehreren Streifen anrückte, begaben sich Partygäste auf das Dach des Hauses, um der Kontrolle zu entkommen. Die Beamten forderte die Berufsfeuerwehr als Unterstützung an, die das Dach mit einer Drehleiter absuchte. Die Gäste wurden angezeigt und mussten das Haus verlassen. Weil die Beamten zudem Marihuana rochen, durchsuchten sie die Wohnung nach Drogen. Sie fanden mehrere Gramm Haschisch und Marihuana, der 25-jährige Bewohner wurde auch noch wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

© SZ/infu
Zur SZ-Startseite
Coronavirus - Biergarten Englischer Garten

Lockerungen
:Diese Corona-Regeln gelten nun in München

Der Inzidenzwert ist unter 100 und München kein Hotspot mehr. Statt der Notbremse gibt es nun weitreichende Lockerungen - ein Überblick.

Von Martin Moser

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB