Prozess:Angst vor dem Schrecken von Pasing

Prozess: Am Pasinger Bahnhof verbreitete die Jugendbande zu Beginn des Jahres Angst und Schrecken.

Am Pasinger Bahnhof verbreitete die Jugendbande zu Beginn des Jahres Angst und Schrecken.

(Foto: Lorenz Mehrlich)

Vier junge Männer sind angeklagt, wahllos Passanten verprügelt und beraubt zu haben. Vor Gericht sind sie zum Teil geständig und erzählen, einer von ihnen soll "das Sagen" gehabt haben.

Von Susi Wimmer

Zum Jahreswechsel 2022 und zu Beginn des Jahres 2023 herrschte unter Passanten am Pasinger Bahnhof Angst und Verunsicherung: Eine Jugendbande zog marodierend um das Areal, auf der Suche nach potenziellen Opfern, denen man Wertgegenstände "abziehen" - und sie brutal verprügeln konnte. Jetzt sitzen vier junge Männer vor dem Landgericht München I auf der Anklagebank, zwei sind noch nicht einmal volljährig, die beiden anderen sitzen seit einem Jahr in Untersuchungshaft. Und einer von ihnen soll der Schrecken von Pasing sein.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSchwurgerichtsprozess
:Mord an Ehefrau oder Unfall? Was das Einschussloch verrät

Zum zweiten Mal wird am Landgericht wegen Mordverdachts gegen Srecko S. verhandelt. Er soll seine Frau mit einem Kopfschuss getötet haben. Der Abdruck der Waffe an ihrer Schläfe könnte neue Erkenntnisse liefern.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: