bedeckt München 14°

Öffentlicher Nahverkehr:Grünes Licht für U-5-Verlängerung

Nachdem der letzte Teilabschnitt zwischen den künftigen U-Bahnhöfen Am Knie und Pasing genehmigt ist, können die Arbeiten starten.

Von Andreas Schubert

Die Verlängerung der U-Bahnlinie U 5 nach Pasing kommt weiter voran. Am Montag hat die Regierung von Oberbayern den letzten Teilabschnitt zwischen den künftigen U-Bahnhöfen Am Knie und Pasing genehmigt. Die Landeshauptstadt München erhält damit Baurecht für die gesamte U-Bahn-Strecke vom Laimer Platz bis nach Pasing. Somit können die Arbeiten noch in diesem Jahr beginnen, die ersten Vorarbeiten laufen bereits. Die Neubautrasse des letzten Abschnitts verläuft unter der Josef-Felder-Straße bis zum neuen U-Bahnhof Pasing, der in rund 20 Metern Tiefe zwischen dem Empfangsgebäude des Pasinger Bahnhofs und den Gleisen des S-Bahnhofs Pasing entsteht.

Bereits im November 2019 und im Juli 2020 hatte die Regierung von Oberbayern die ersten beiden von insgesamt drei Abschnitten für die U-5-Verlängerung genehmigt. Der letzte Bauabschnitt soll nordwestlich der Einmündung der Josef-Felder-Straße in die Landsberger Straße beginnen und in zwei eingleisigen Streckentunneln zum neuen U-Bahnhof nördlich des Pasinger Bahnhofsplatzes führen.

Geplant ist im neuen U-Bahnhof unter anderem ein 120 Meter langer Mittelbahnsteig, der über Fahr- und Festtreppen sowie einen Aufzug die U-Bahn-Anlage mit dem unterirdischen Zugangsbauwerk des Pasinger Bahnhofs verbindet. Das westliche Ende des Bauvorhabens bilden zwei weitere eingleisige Streckentunnel, die den Pasing-Nymphenburger Kanal und die Würm unterqueren und unmittelbar westlich der Pippinger Straße enden.

Die Tunnel für die beiden U-Bahn-Gleise werden in bergmännischer Bauweise erstellt. Beim Bau des U-Bahnhofs werden in einem ersten Schritt alle Ver- und Entsorgungsleitungen aus dem Bereich des Bauwerks verlegt oder gesichert. Im zweiten und dritten Schritt werden die Südseite und die Nordseite des Bauwerks erstellt. Während dieser beiden jeweils etwa 18 Monate andauernden Bauabschnitte ist eine einspurige Führung des Straßenverkehrs in der Josef-Felder-Straße vorgesehen. Die Zufahrt zur Tiefgarage der Pasing Arcaden bleibt während der Bauarbeiten offen. Der Beschluss ist auf der Internetseite der Regierung von Oberbayern abrufbar. Binnen vier Wochen kann dagegen Klage erhoben werden.

© SZ vom 27.04.2021 /syn, van
Zur SZ-Startseite
Auto

SZ PlusMünchen
:Mit Vollgas durch die leeren Straßen

Die Zahl illegaler Autorennen ist in München im ersten Corona-Jahr sprunghaft angestiegen. Meist sind es junge Menschen, die die Ring- und Ausfallstraßen zum Schauplatz ihres lebensgefährlichen Kräftemessens machen.

Von Martin Bernstein

Lesen Sie mehr zum Thema