Geschichte des Feierns:Münchens wilde Jugend

Lesezeit: 3 min

Das Nachtleben in München - 1965 bis 1990

Früher wurde natürlich genauso intensiv gefeiert wie heute, nur waren die Umstände anders.

(Foto: SZ Photo)

Wie haben die jungen Menschen früher gefeiert? Was unterscheidet die Partykultur damals und heute? Ein Streifzug von der Alabama-Halle zu studentischen Feier-Ghettos.

Von Karl Forster

Früher war mehr Lametta. Dieser Satz von Opa Hoppenstedt ist die loriothaft poetische Form der Feststellung, in der Vergangenheit sei alles besser gewesen. Gerade jetzt und heute führen Gespräche über den Ist-Zustand der Gegenwart zu der Behauptung, das eine oder andere Phänomen hätte es damals (was immer auch dieses Damals bedeutet) nicht gegeben. Keine Schanigärten vor den Wirtshäusern zum Beispiel, keine Maskenbeschaffungsaktionen zum Wohle manches Politiker-Geldbeutels, und keine Open-Air-Massenbesäufnisse mit anschließendem Flaschenzielwerfen auf Polizisten. Es war auch nicht so heiß, damals.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Medizin
Ist doch nur psychisch
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Zur SZ-Startseite