bedeckt München 11°

Palais Club:Schaukelige Angelegenheit

Tanzen geht grad nicht im Palais, stattdessen kann man gemütlich Platz nehmen auf den Schaukeln an der Bar.

(Foto: Stephan Rumpf)

Das Palais hat von Club auf Bar umgestellt. Das bedeutet: Wer tanzt, der fliegt. Schuld am Tanzverbot ist - wie könnte es anders sein - das Coronavirus.

Von Jacqueline Lang

Das Motto im Palais lautet neuerdings: "Treffen - Trinken - Schaukeln". Man könnte aber auch einfach sagen: alles, bloß nicht tanzen. Denn, das macht der Türsteher am Eingang unmissverständlich klar: Wer tanzt, der fliegt. Schuld am Tanzverbot ist - wie könnte es anders sein - das Coronavirus. Die Corona-Krise ist auch der Grund, warum der Nachtclub vor rund sechs Monaten schließen musste.

Anders als viele andere Clubs, bei denen man immer noch vor verschlossenen Türen steht, haben die Betreiber des Palais sich aber nun ein neues Konzept überlegt und ihren Club kurzerhand auf Barbetrieb umgestellt. Und damit das Kreisverwaltungsreferat den Laden so kurz nach der Wiedereröffnung nicht gleich wieder dichtmacht, ist schaukeln im Takt der Musik derzeit das höchste der Gefühle.

Doch aus einem ehemaligen Stripclub, der bis Anfang des Jahres ein Nachtclub für späte Stunden gewesen ist, eine ganz normale Bar machen - kann das wirklich funktionieren? Immerhin lebte das Palais unweit des Hauptbahnhofes ja bislang vom Exzess. Derzeit ist allerdings Feiern mit angezogener Handbremse angesagt, der Abstandsbestimmungen zuliebe. Und so fühlt es sich zunächst seltsam an, die Stufen vorbei an Aktfotografien hochzusteigen und den dunklen Raum, der nur von Stroboskoplicht erleuchtet wird, zum ersten Mal weit vor Mitternacht zu betreten.

Andererseits hat man an Orten wie diesen ohnehin schnell kein Gefühl mehr dafür, was draußen vor sich geht. Einziges Indiz dafür, dass gerade eine weltweite Pandemie die Welt in Atem hält, ist vielleicht, dass man selbst für den Weg zum Klo seine Maske aufsetzen muss und auch die Barkeeper stets eine tragen. Aber das ist ja mittlerweile längst normal geworden.

Palais

Arnulfstraße 16-18

palaisclub.de

Drinks: Bier, Hochprozentiges

Publikum: Freunde der elektronischen Tanzmusik

Atmosphäre: clubbig

Öffnungszeiten: Do. 21-3 Uhr, Fr. und Sa. 21 bis 5 Uh

Statt ohrenbetäubender Musik und schweißnassen Köpern, die sich auf der Tanzfläche aneinanderreiben, nimmt man nun also in kleiner Runde ganz gesittet auf einer der mit Leopardenprint bezogenen Schaukeln Platz und kann sich bei Musik in angenehmer Lautstärke ganz auf gute Gespräche und den Alkoholkonsum konzentrieren. Da passt es ganz gut, dass es von 21 bis 22 Uhr nun immer eine Happy Hour gibt. Longdrinks kosten dann fünf, Bier lediglich 2,50 Euro. Kamikaze nennen sie das im Palais. Ob man das so verstehen kann, dass kurze, heftige Räusche Corona-bedingt langen, durchzechten Nächte vorzuziehen sind? Egal, Hauptsache man kann schaukeln.

Adresse: Arnulfstraße 16-18, 80335 München, Telefon: 089/50073131, Öffnungszeiten: Donnerstag 21 bis 3 Uhr, Freitag und Samstag 21 bis 5 Uhr, info@palaisclub.de

© SZ vom 29.09.2020/vewo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite