bedeckt München 18°
vgwortpixel

Kultur:Was die "Oper für alle" dieses Jahr zu bieten hat

Auf dem Marstallplatz kann es zum Festspielkonzert der "Oper für alle" schon früh recht voll werden.

(Foto: Wilfried Hösl)

"Salome" kommt aus der Oper auf den Max-Joseph-Platz, auf dem Marstallplatz gibt es Musical-Hits: Das Staatsorchester spielt das Beste von Bernstein, Gershwin und Anderen.

Eigentlich ist ein Musical ja auch eine "Oper für alle". Da passt es, dass in diesem Jahr das Festspielkonzert der "Oper für alle" ganz im Zeichen der klassischen Musicals steht. Nachdem am 6. Juli "Salome" direkt aus der Staatsoper auf eine Videoleinwand am Max-Joseph-Platz übertragen wurde, erklingen am 20. Juli am Marstallplatz Musicalstücke von Gershwin, Bernstein und anderen Komponisten. Und dies bei beiden Open-Air-Konzerten für alle Zuhörer kostenlos.

An beiden Abenden dirigiert Kirill Petrenko, bei "Salome" aus dem Orchestergraben der Staatsoper, vor Ort am Max-Joseph-Platz führt die Moderatorin Nina Eichinger durch das Programm. Beim Festspielkonzert gibt Petrenko den Stab allerdings zur Eröffnung an einen Kollegen ab: Allan Bergius dirigiert "Attacca", das Jugendorchester der Bayerischen Staatsoper, in der Ouvertüre zu George Gershwins "Funny Face" - ein erfolgreiches Musical von 1927, in Deutschland manchem durch den lose darauf basierenden Film "Ein süßer Fratz" mit Audrey Hepburn bekannt.

Oper Rückgewinnung des Paradieses
Oper

Rückgewinnung des Paradieses

Die Festspiel-Werkstatt versucht sich am Ungewöhnlichem   Von Egbert Tholl

Danach übernimmt das Bayerische Staatsorchester unter Petrenko mit weiteren Werken Gershwins. Die "Cuban Overture" und "An American in Paris" spielt nur das Orchester, für Musicals braucht es aber natürlich Sängerinnen und Sänger: Die Sopranistin Golda Schultz singt "Summertime" aus "Porgy and Bess" und Bariton Thomas Hampson den Song "I Got Rhythm". "Three Dance Episodes" aus "On the Town" leiten den nächsten Programmteil ein: Es geht um Leonard Bernstein. Hampson singt "Lonely Town" aus "On the Town" und Schultz "Somewhere" aus der "West Side Story". Wenn schon, dann darf auch die berühmte Balkonszene mit "Tonight" nicht fehlen, in der beide Sänger als Duett zusammenkommen.

Ein weiterer Teil des Abends widmet sich anderen Musicalschöpfern wie Rodgers und Hammerstein: Songs und Duette aus "My Fair Lady", "Gay Divorce", "Paris", "A Little Night Music" und dem TV-Musical "Cinderella" sind zu hören. Ein so vielfältiges Programm, das wirklich für alle etwas dabei sein sollte.

Oper für alle; Salome, 6. Juli, 20 Uhr, Max-Joseph-Platz; Festspielkonzert, 20. Juli, 20.30 Uhr, Marstallplatz

Bars in München Demokratisch trinken vor der Oper

Stufenbar

Demokratisch trinken vor der Oper

Dort hat wieder einen Monat lang die Pop-Up-Stufenbar eröffnet. Was gut gemeint ist, gibt Anlass zur Beunruhigung.   Kolumne von Laura Kaufmann