Süddeutsche Zeitung

Freizeit in München:Das "Kino am Olympiasee" startet in die neue Saison

Lesezeit: 2 min

In den kommenden Wochen gibt es hier und an anderen Open-Air-Locations Dutzende Filme zu sehen, zum Teil in der Originalfassung. Aber nicht nur das. Auch Comedy, Familien-Events und die Fußball-EM spielen eine Rolle.

Von Josef Grübl

Steigen die Temperaturen, sinkt die Laune. Zumindest bei Kinobetreibern, die bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr regelmäßig verzweifeln: Ihr Programm kann noch so gut sein - gegen Ausflüge, Biergartenbesuche und andere Outdoor-Aktivitäten kommen sie nicht an. Das hat sich in den vergangenen Wochen einmal mehr bestätigt, bei frühsommerlichen Temperaturen gingen die Besucherzahlen deutlich zurück. Filme schauen kann man aber auch bei schönem Wetter, in München startet bereits Mitte Mai die Kino-Open-Air-Saison.

Los geht es wie auch in den Vorjahren im Olympiapark: Die Veranstalter von "Kino am Olympiasee" rollen ab 16. Mai ihre Outdoor-Leinwand aus, deutlich früher als die Konkurrenz. Den Auftakt macht Simon Verhoevens Milli Vanilli-Biopic "Girl You Know It's True", das nicht nur wegen seiner Achtzigerjahre-München-Szenen unbedingt sehenswert ist. Auch in den Tagen und Wochen darauf stehen jüngere deutsche Kinohits auf dem Spielplan, "Chantal im Märchenland" etwa, "Eine Million Minuten" oder "Wochenendrebellen". Die Hits des vergangenen Jahres werden ebenfalls gezeigt, "Barbie", "Wonka" oder "Anatomie eines Falls".

Auf vielfachen Wunsch werden mehr Filme in der englischsprachigen Originalfassung gezeigt, "Dune: Part Two" etwa oder "Bob Marley: One Love". Dank tageslichttauglicher LED-Screens gibt es auch nachmittags und am frühen Abend Vorstellungen, hier setzt man vor allem auf Kinder- und Familienfilme wie "Raus aus dem Teich", "Checker Tobi" oder "Neue Geschichten vom Pumuckl". Auch wenn diese mitunter noch regulär in den Kinos laufen, sehen sich die Veranstalter Reinhard Strasser und Patrick Diesing nicht als Konkurrenz. "Kino am Olympiasee will mehr sein als eine Abspielstation für Filme", sagt Diesing.

Neben dem obligatorischen Biergartenbetrieb direkt am Olympiasee wird es auch Live-Shows geben, unter anderem Comedy mit Michael Mittermeier, Poetry-Slams oder Abende mit dem Bayerischen Outdoor Filmfestival. Das größte Thema diesen Sommer dürfte aber Fußball sein: Im Juni werden das Champions-League-Finale sowie einige Spiele der Fußball-EM 2024 live übertragen.

Ebenfalls im Juni bekommt "Kino am Olympiasee" auch anderweitig Konkurrenz: Am 6. Juni startet das älteste Open-Air-Kino der Stadt, im Westpark findet zum 30. Mal "Kino, Mond und Sterne" statt. Auch beim Filmfest München wird es wieder Freiluftvorstellungen geben, ebenfalls im Westpark. Das "Pop-up-Sommerkino" an der HFF München muss dieses Jahr ausfallen (soll aber 2025 wiederkommen), bestätigt wurde aber bereits das größte Open-Air-Kino Münchens: "Kino am Königsplatz" findet nach seiner Wiederauferstehung im Vorjahr auch 2024 wieder statt. Schöne Aussichten also, jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Kino am Olympiasee , ab Donnerstag, 16. Mai, bis Mitte September, Coubertinplatz 1

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.7251466
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.