Ehrlich Brothers in der Olympiahalle:Piff! Paff! Puff!

Lesezeit: 3 min

Sprung in die vierte Dimension: Mit einem Luftkissenboot hoben die Ehrlich Brothers ab, um nach einer Schrecksekunde im hinteren Teil der Olympiahalle wieder aufzutauchen. (Foto: Robert Haas)

Sie sind die Mario Barths der Zauberkunst. Und doch können die Magier-Brüder bei einer Fernseh-Aufzeichnung in München verblüffen, als sie mit einem Luftkissenboot abheben. Ein Besuch.

Von Michael Zirnstein

Eine Weltpremiere hatten die Ehrlich Brothers versprochen. Und das sollte es auch sein, wenn man ein ganzes Schwadron an Fernsehkameras in der Olympiahalle ausschwärmen lässt. Ein „Zaubersturm“ sollte entfesselt werden. So heißt diese einmalige TV-Show, die allerdings von Freitag bis Sonntag gleich vier Mal in München durchexerziert wird, um das Beste daraus für die alljährliche RTL-Sendung der Magier-Brüder in die Fernsehkästen zu zaubern. Da brauchte es fürs große Finale eine nie dagewesene Sensation, explosiv und gewaltig: „Hammer!“, wie Chris Ehrlich dann mit entzückter Fistelstimme stets zu sagen pflegt (das großspurige Gehabe gehört zum Handwerk eines jeden Illusionisten).

Zur SZ-Startseite

SZ Plus„Alphaville“ spielt auf dem Tollwood
:„Eigentlich war ich mein Leben lang eher ein Hippie“

Warum sich "Forever Young"-Sänger Marian Gold mit 70 nun doch alt fühlt. Und warum das Symphonic-Projekt den Popstar der Achtziger zurück in die Kindheit bringt.

Von Michael Zirnstein

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: