Süddeutsche Zeitung

Gasthof von Toni Roiderer:Anstich zur Wirtshaus-Wiesn bei Oktoberfestwirt endet mit Messerstecherei

Als zwei Gruppen den Gasthof von Wiesn-Wirt Toni Roiderer verlassen, kommt es zum Streit. Ein 23-Jähriger wird dabei mit einem Messer mehrfach in den Hals und den Oberkörper gestochen.

Von Joachim Mölter, Straßlach-Dingharting

Der sogenannte "Wiesn-Anstich" am Samstag im Rahmen der Wirtshaus-Wiesn hat für einen 23 Jahre alten Kaufmann aus Nordrhein-Westfalen ein blutiges Ende genommen. Er wurde mit Messerstichen in den Hals und in den Oberkörper ins Krankenhaus gebracht. Am Montag war er noch in stationärer Behandlung, befand sich aber nicht in Lebensgefahr.

Nachdem der 23-Jährige mit Freunden am Samstag gegen Mitternacht den Gasthof zum Wildpark des Wiesnwirts Toni Roiderer in Straßlach-Dingharting verlassen hatte, war seine Gruppe zunächst in einen verbalen Streit mit anderen jungen Männern geraten. Daraus entwickelte sich ein Handgemenge, bei dem der 23-Jährige verletzt wurde. Zwei jeweils 17 Jahre alte Tatverdächtige aus dem Landkreis wurden durch Polizeikräfte des Unterstützungskommandos (USK) noch in Tatortnähe festgenommen. Gegen einen der beiden Jugendlichen erließ das Amtsgericht München Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Wie die Polizei mitteilte, seien alle Beteiligten alkoholisiert gewesen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits und zum genauen Tatablauf hat die Mordkommission übernommen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5415452
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 21.09.2021
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.