Geschichte:Als die Wiesn zurück nach München kam

Lesezeit: 4 min

Münchner Oktoberfest 1921

Ein Schausteller steht mit Papageien auf dem Festgelände des Münchner Oktoberfests. Nach acht Jahren Pause gab es 1921 das erste Mal seit dem Ersten Weltkrieg wieder eine Wiesn.

(Foto: dpa)

Vor 100 Jahren fand erstmals nach dem Ersten Weltkrieg wieder ein Oktoberfest statt. Der Neustart verlief holprig, am Ende stand ein neuer Allzeitrekord. Doch wie unheilvoll die Zukunft werden würde, war damals schon absehbar.

Von Franz Kotteder

Das Oktoberfest hatte noch gar nicht begonnen, da schepperte es schon gewaltig. "Am Montag gegen Mittag stürzte die Achterbahn des Zimmermeisters Rupprecht auf der Theresienwiese infolge eines heftigen Windstoßes ein", verzeichnet die Stadtchronik Münchens diesen Vorfall für den 12. September mit trockenen Worten. Ein Zimmermann und ein Hilfsarbeiter, die mit dem Aufbau beschäftigt waren, konnten von der wankenden Bahn noch herunterspringen, bevor sie ganz einstürzte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Medizin
Ist doch nur psychisch
Zur SZ-Startseite